E-Special Haarkosmetik: Mit starken Relaunche...
 
E-Special Haarkosmetik

Mit starken Relaunches ins neue Jahr

Henkel
Bernhard Voit, General Manager Austria bei Henkel Beauty Care.
Bernhard Voit, General Manager Austria bei Henkel Beauty Care.

Nach zahlreichen erfolgreichen Jahren erhielten die Marken Nature Box, Syoss und Gliss Kur aus dem Hause Henkel einen neuen Anstrich. Mit den Markenrelaunches sieht man sich für das neue Jahr gut gerüstet, auch wenn das auslaufende aufgrund von Corona eher düster aussieht. CASH sprach mit Bernhard Voit, General Manager Austria bei Henkel Beauty Care, über die Ziele des Relaunches sowie über Innovationen in Sachen Nachhaltigkeit und Haarpflege.

CASH: Herr Voit, in letzter Zeit wurden bei Henkel einige Markenrelaunches durchgeführt (Nature Box, Syoss und Gliss Kur). Sind diese Teil der von Henkel-Vorstandsvorsitzenden Carsten Knobel im Februar angekündigten strategischen Umbauten, die unter anderem eine Bereinigung der Consumer-Marken vorsah?
Bernhard Voit: Marken müssen vor allem für die Konsumenten immer attraktiv gehalten werden, durch sukzessives Innovieren, durch ein stetes Schärfen der USP. Das ist bei Nature Box, Syoss und Gliss Kur zuletzt durch sehr umfassende Relaunches passiert – es handelt sich dabei allesamt um Marken, mit denen wir sehr zufrieden sind.

Was war das konkrete Ziel der Relaunches und wie sind diese beim Konsumenten angekommen
Syoss ist nun elf Jahre alt, und es war an der Zeit, alle Komponenten auf den Prüfstand zu stellen, um weiterhin Mehrwert zu schaffen. Die Inhaltsstoffe werden bis zu 90 Prozent natürlich hergestellt, jede Linie bekommt ihren eigenen Duft, das Sortiment wird optimiert, die Kommunikation erneuert und die Verpackung ist deutlich nachhaltiger konzipiert. Wir investieren also in die Marke, in die Qualität und in die Nachhaltigkeit. Das bisherige Feedback ist sehr gut, und wir sind überzeugt, dass die Marke dadurch weiterwachsen wird.

Folgen noch weitere Markenrelaunches?
Wie bereits gesagt, arbeiten wir laufend daran, unsere Marken weiterzuentwickeln und zu aktualisieren. Somit wird es auch in Zukunft weitere tolle Relaunches geben. 

Während des Lockdowns von März bis Mai litten Stylingartikel stark unter Social Distancing und der Quarantäne. Hat sich die Kategorie mittlerweile wieder erholt?

Wir befinden uns mittlerweile wieder im Lockdown, und die Situation hat sich leider alles andere als normalisiert. Der Stylingmarkt ist weiterhin stark rückläufig. Es fehlen die Anlässe, sich zu stylen, obwohl es natürlich für die verschönernden Ergebnisse, die durch unsere Stylingprodukte zu erzielen sind, eigentlich keinen speziellen Anlass bräuchte.

Wie hat sich die Coronakrise bis jetzt sonst noch auf Ihre Geschäftstätigkeit ausgewirkt?
In den ersten neun Monaten 2020 verringerte sich der weltweite Henkel-Umsatz nominal um minus 4,5 Prozent auf 14.485 Millionen Euro. Organisch verzeichnete Henkel einen Umsatzrückgang von minus 2,1 Prozent, der vor allem volumengetrieben war. Die Preisentwicklung in den ersten neun Monaten war nur leicht negativ. Bei Henkel vereinen wir drei Geschäftsbereiche, die bislang sehr unterschiedlich von der Coronakrise betroffen waren. Der Unternehmensbereich Adhesive Technologies (Klebstoffe) mit seinem starken Industriegeschäft zeigte in den ersten neun Monaten 2020 eine rückläufige organische Umsatzentwicklung von minus 6,8 Prozent. Der Umsatz im Unternehmensbereich Beauty Care wiederum verringerte sich organisch um minus 4,2 Prozent. Wie auch in Österreich im Frühjahr war das Friseurgeschäft durch den Lockdown in vielen Ländern der Welt kurzfristig auf null gestellt. Und schließlich erreichte der Unternehmensbereich Laundry & Home Care eine sehr starke organische Umsatzsteigerung von plus 5,8 Prozent. Die Themen Hygiene, Waschen, Reinigen, Desinfizieren oder das Geschirrspülen lagen und liegen weiterhin im Verbrauchstrend. Der Henkel-Konzern erwartet aktuell im Geschäftsjahr 2020 ein organisches Umsatzwachstum von minus 1,0 bis minus 2,0 Prozent.

Ihr Unternehmen engagiert sich sehr in Sachen Nachhaltigkeit. Auf welche Innovationen im Bereich Haarpflege sind Sie besonders stolz?
Sie sprachen vorhin die Relaunches an, auf jenen bei Syoss sind wir ganz besonders stolz. Auch in diesem Fall setzen wir auf nachhaltige Verpackungen. Die neuen carbonfreien schwarzen Flaschen sind nun von den Recycling-Anlagen erkennbar, sortierbar und somit recycelbar. Außerdem bestehen die Flaschen aus bis zu 98 Prozent recyceltem Plastik, was uns sehr stolz macht. Aber auch Nature Box geht mit einem Relaunch noch weiter in Richtung Natürlichkeit. Die Produkte sind ab jetzt zertifizierte Naturkosmetik. Daran sieht man, wie viel Spaß Naturkosmetik machen kann.

Danke für das Gespräch.
stats