Suppen & Fertiggerichte: Einfach convenient
 
Suppen & Fertiggerichte

Einfach convenient

-
® Fotolia.com
® Fotolia.com

Convenience-Produkte stehen bei den Österreichern hoch im Kurs. Das zeigt die im LEH grundsätzlich positive Marktentwicklung bei Suppen und Fertiggerichten.

Die aktuellen Nielsen-Marktdaten belegen, dass die Österreicher gerne zu Convenience-Produkten greifen. Im LEH zeichnet sich demzufolge ein sehr erfreuliches Bild ab, denn Suppen und Fertiggerichte weisen ein deutliches Plus auf. Den größten Umsatz (35,9 Mio. Euro) im rollierenden Jahr 2009 bis zur KW 25 generierte der LEH mit den Trockensuppen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verliert diese Kategorie allerdings um minus 2,2 Prozent. Ein deutliches Plus (5,7 %) gibt es hingegen bei den nassen Suppen, deren Umsatz sich auf 13,2 Millionen Euro beläuft. Das größte Wachstum

(+ 20 %) erreichte die Kategorie der gekühlten Suppen, die allerdings mit 1,1 Millionen Euro Umsatz die geringste Marktbedeutung hat.

Fertiggerichte sind top



Die Convenience Fertiggerichte Total (gekühlt, nass und trocken) wachsen im gleichen Zeitraum um 4,9 Prozent und bringen es somit auf 87,7 Millionen Euro Umsatz.

Die Beliebtheit der Fertiggerichte bestätigt auch der Handel. Rewe International AG-Unternehmenssprecherin Mag. Corinna Tinkler: „Das Sortiment von Chef Menü, unserer Marke für frische und gekühlte Convenience, umfasst derzeit rund 350 Produkte in 18 verschiedenen Produktbereichen.“ Auch bei Zielpunkt, wo man mit den Handelsmarken „Perfee“ und „Carat“ vertreten ist, spricht Marketingleiterin Mag. Jeanne Ligthart von einer „stabilen Entwicklung“. Spar-Unternehmenssprecherin Mag. Nicole Berkmann schließt sich diesem Tenor an: „Wir sind im Bereich Fertiggerichte beispielsweise mit der Eigenmarke S-Budget vertreten, die sich gut entwickelt.“ Zusätzlich merkt sie an: „Neben unseren eigenen Produkten performen vor allem die Produkte der Marke Inzersdorfer sehr erfolgreich.“

Die generell gute Performance im österreichischen Handel freut Maresi Marketing-Managerin Christa Horak, die die Marke Inzersdorfer betreut: „Der Markt der Fertiggerichte Nass ist 18,5 Mio. Euro groß und zeigt aktuell im MAT Nielsen bis KW 33/09 ein Wachstum von 1,6 Prozent. Inzersdorfer wächst mit 2,3 % überproportional und hat jetzt einen Marktanteil von knapp über 68 %.“ Mit den Produkten des Sortiments „Süß & Fein“ und jenen der gesundheitsbewussten „Wellness“-Linie ist Maresi also für die Verbraucherwünsche gut aufgestellt.

Rasch zubereitet



Großer Pluspunkt dieser ungekühlt haltbaren Fertiggerichte ist die rasche Zubereitungszeit. Diese ist auch bei der Marke „Uncle Bens® Express“, einem vorgegarten Mikrowellen-Reis Produkt von Mars Austria, ein großer Benefit. Mars Austria-Sales Operation

Manager Mag. Gottfried Huendler betont: „Mit Uncle Bens® Express Reis, mit dem wir im aktuellen YTD 2009/LH exkl. Hofer/Lidl die eindeutige Marktführerschaft von fast 90 % beibehalten konnten,  können wir den Konsumenten ein Produkt anbieten, bei dem neben der raschen Zubereitung auch die hohe Qualität der Inhaltsstoffe und die Sortenvielfalt eine Rolle spielt.“ Und weiters schildert er: „Da

Uncle Bens® Express sehr erfolgreich von den Konsumenten angenommen wird, haben wir heuer Ende Juni mit ‚Thailändisch mildes Curry & Paprika‘ sowie ‚Italienisch Tomate & Mascarpone‘ zwei neue Sorten eingeführt.“

Ebenfalls innovativ zeigt sich efko mit den Sauerkraut-Snacks in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen. Marketingleiter Mag. Thomas Enzenberger: „Die neuen Sauerkraut-Snacks in der 280-g-Schale decken den Tagesbedarf an Vitamin C, stärken die Abwehrkräfte und sind servierfertig – in vier Minuten auf dem Tisch. Darüber hinaus können die Snacks direkt aus der Schale gegessen werden und bieten damit den optimalen Genuss für Zwischendurch.“

Dass der Zeitfaktor ein ganz wesentlicher ist, bemerkt auch Hilcona Product Managerin Carolin Meyer: „Der Trend zeigt deutlich: Essen muss heute vor allem schnell und einfach zuzubereiten sein, immer gut schmecken und den Ansprüchen einer ausgewogenen, qualitativ hochwertigen Ernährungsweise gerecht werden. Hilcona greift diesen Trend auf und  sorgt mit seinen Frischgericht-Spezialitäten ‚Nach Originalrezept‘ für internationales Flair im Kühlregal.“

Suppen punkten



Aber nicht nur die Fertiggerichte bescheren dem Markt ein schönes Wachstum, auch die Suppen entwickeln sich durchaus zufriedenstellend. Zielpunkt-Marketingleiterin Ligthart fasst die Performance der Markenartikelhersteller wie folgt zusammen: „Knorr ist der deutliche Marktführer, sowohl im Segment der Trocken- als auch im Segment der Nasssuppen. Ebenfalls erfolgreich und im Wachstum inbegriffen sind die Nasssuppen und Fertiggerichte (nasse Dosen und Schalen) des Herstellers Inzersdorfer. Maggi Trockensuppen und Fertiggerichte waren ein wenig im Hintergrund, holen derzeit aber wieder auf.“

Das bestätigt auch Nestlé Business Manager Culinary Mag. Philip Siegel, der das Wachstum derzeit mit einem Packungsrelaunch der „Extra Feinen Suppen“ weiter forcieren möchte: „Nielsen zeigt im Markt der Trockensuppen bis Woche 37 einen mengenmäßig mit

-3,1 % leicht schrumpfenden Markt, in dem Maggi allerdings mit +12,1 % eine schöne Performance liefert. Insbesonders die ‚Guten Appetit Suppen‘ mit +17 % Umsatz im YTD zeigen einen guten Erfolg der Marketingmaßnahmen der letzten zwei Jahre. Die ‚Extra Feinen Suppen‘ zeigen mit +0,4 % einen stabilen Umsatz, wobei wir mit den aktuellen Marketingmaßnahmen deutliche Impulse in den nächsten Monaten erwarten.“

Marktführer Knorr belebt das Suppenregal in gewohnter Manier mit Innovationen wie etwa der „Schnellen Feinen Gemüsesuppe Marchfelder Art“, der „Bitte zu Tisch Dino Suppe“ oder den neuen „Rindessa-Würfeln“. Und Unilever  Communications Managerin Mag. Karin Höfferer verweist auf die so wichtige Treue der Konsumenten: „Bei sieben von zehn Kaufakten entscheidet sich der Konsument für Knorr und bestätigt damit die große Beliebtheit von Knorr in Österreich.“

Dose ist in



Im Vergleich zu den leicht rückläufigen Trockensuppen sind die Dosensuppen von einem positiven Trend gekennzeichnet. Maresi-Marketing Managerin Horak geht ins Detail: „Die Dosensuppen wachsen im MAT Nielsen bis KW 33/09 um +6,1 Prozent. Inzersdorfer hat einen Marktanteil von 20 % und wächst auch hier mit +6,3 % vs. Vorjahr etwas stärker als der Markt.“ Um diese positive Entwicklung weiter voranzutreiben, erweiterte Inzersdorfer demzufolge seine Suppenrange mit der „Grießnockerl Suppe“ und dem „Wiener Suppentopf“ um zwei echte österreichische Klassiker.

Auch bei Felix Austria sind nasse Suppen nicht mehr aus dem Sortiment wegzudenken. Marketing Manager Mag. Michael Gulliver Wagner: „Felix als Traditionsunternehmen mit langer Erfahrung in der Herstellung von hochwertigen Convenience-Produkten spielt als Nr. 2 am Markt eine gewichtige Rolle. Seit Oktober 2008 bietet Felix auch Suppen in der 560-g-Dose, das entspricht zwei Portionen, an. In Ergänzung zum bekannten Felix Klassiker Gulaschsuppe gibt es jetzt auch ganz neu und ebenfalls in der 2-Portionen-Größe die beliebten Sorten Grießnockerl-, Leberknödel- und Tomatensuppe.“

Hier gelangen Sie zur Produktparade:
Maresi
Unilever
Nestlé
Felix
Schneekoppe
Mars Austria
Winkelbauer
efko

NIELSEN-ANALYSE von Client Executive Stefan Tönniges

Suppen: Wir beobachten hier eine differenzierte Entwicklung: Nasse Suppen legten vor allem über Neuprodukte um insgesamt 5,7 Prozent zu. Die gekühlten Suppen wuchsen wiederum mit 20,0 % beim Umsatz (MAT bis KW 25/09) sowohl durch Promotions als auch über Neuprodukte im LEH exklusive Hofer/Lidl. Die Entwicklung der gekühlten und der nassen Suppen wird vor allem von Produkten in der Schale deutlich positiv beeinflusst.
Bei Trockensuppen – insbesondere bei den Instantsuppen – war jedoch ein negativer Trend sowohl bei Ab- als auch Umsätzen aus dem rückläufigen Promotiongeschäft spürbar.

Fertiggerichte: Auch im MAT bis KW25/09 wachsen die Fertiggerichte total (exkl. Tiefkühl) vor allem über das Kurantgeschäft mit 4,9 Prozent im Umsatz deutlicher als der Großteil der Foodwarengruppen. Auch bei der Absatzentwicklung schneiden die Fertiggerichte besser ab. Triebfeder dieses starken Wachstums sind wie im Vorjahr die umsatzstarken, gekühlten Fertiggerichte (Mehlspeisen über Neuprodukte und Promotions sowie gekühlten Teigwaren aus dem Kurantgeschäft) mit einem Plus von 5,7 Prozent.  Auch die weniger innovationsgetriebenen, trockenen Fertiggerichte zeigten ein deutliches Umsatzplus von 4,1 Prozent, welches je zur Hälfte aus Promotion- und Kurantgeschäft stammte. Der Absatz der trockenen Fertiggerichte entwickelte sich leicht rückläufig.






Stefan Tönniges, Nielsen Warengruppen-Spezialist® Nielsen
-
Stefan Tönniges, Nielsen Warengruppen-Spezialist® Nielsen
stats