Alfred Ritter GmbH & Co. KG: Erfolgreiches Ja...
 
Alfred Ritter GmbH & Co. KG

Erfolgreiches Jahr 2010 für Ritter Sport

Ein Plus bei Umsatz und Marktanteilen hat die Alfred Ritter GmbH & Co. KG mit Sitz im schwäbischen Waldenbuch im Rückblick auf das Jahr 2010 zu berichten.

So konnte der Umsatz um 24 Millionen Euro (+ 8,4 %) auf ca. 298 Millionen Euro (Vgl. 2009: 274 Mio. Euro) gesteigert und der wertmäßige Marktanteil auf 18,1 Prozent ausgebaut werden. Alfred T. Ritter, Miteigentümer und Vorsitzender der Geschäftsführung, freut sich über die schöne Performance: "Unser Stammmarkt ist und bleibt Deutschland! An unserem dortigen Umsatzplus von 3,8 Prozent sehen wir, dass unsere Qualitätsstrategie greift. Wir werden auch in Zukunft auf Wachstum durch Qualität setzen und ausschließlich in beste Zutaten investieren."

Auslandsgeschäft wächst zweistellig
Ein positives Ergebnis gibt es darüberhinaus auch für das Auslandsgeschäft, das mittlerweile 31 Prozent vom Gesamtumsatz ausmacht, zu vermelden, denn dort verzeichnet der Schokoladehersteller im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von 19 Prozent. Besonders erfreulich laufen die Geschäfte in Italien (+16 % Marktanteil), Russland und den Vereinigten Staaten. Eine Herausforderung für das Unternehmen ist die Absatzentwicklung in Osteuropa. Hier gab es zwar Zuwächse, dennoch ist das Potenzial laut Ritter noch lange nicht ausgeschöpft, da vielerorts gerade erst Listungen erzielt werden konnten. Insgesamt ist die Alfred Ritter GmbH & Co. KG in über 90 Ländern tätig.

Hohe Rohstoffpreise durch geringe Ernten und Spekulationen
Olaf Wilcke, Business Director International und als Mitglied der Geschäftsführung für den Export verantwortlich, sieht eine weitere Herausforderung durch die hohen Rohstoffpreise auf das Unternehmen zukommen: "Wir sind mit dem Umsatz 2010 sehr zufrieden. Dennoch bereiten uns die gestiegenen Rohstoffpreise große Schwierigkeiten. Allein der Preis für Kakao, dem Hauptbestandteil unserer Schokolade, stieg von Januar 2009 bis heute um rund 20 Prozent." Gründe dafür sind laut Ritter neben den geringen Ernten und den Engpässen beim Anbau auch Spekulationen an den Rohstoffbörsen.

Ritter sieht sich dennoch gut gewappnet für das Jahr 2011 und betont: "Das dritte Jahr in Folge schreiben wir schwarze Zahlen. Auch wenn unser Ertrag gering ausfällt, macht es mich als Unternehmer stolz. 2011 wird hochspannend für den gesamten Markt. Wir fühlen uns mit unserem Sortiment gut positioniert und werden dieses ausbauen."
stats