J. Hornig: Erfolgreiches Jahr 2016
 
J. Hornig
Geschäftsführer Johannes Hornig© J. Hornig
Geschäftsführer Johannes Hornig© J. Hornig

16,8 Millionen Euro Umsatz, ein deutliches Plus von 14,3 Prozent und rund 98 Prozent Wachstum im Crema Segment - so erfreulich präsentiert sich die Jahresbilanz der Spezialitätenrösterei J. Hornig.

"Das Ergebnis ist mehr als nur erfreulich. Es ist der Beweis, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir wollen die modernste Kaffeemarke Österreichs sein, und das kommt bei den Kunden gut an", ist Geschäftsführer Johannes Hornig begeistert. Im Außer Haus-Bereich zählt die Spezialitätenrösterei, die sich immer mehr zu einem nationalen Anbieter von Kaffee und Heißgetränken entwickelt, rund 5.000 Kunden. Das Netz wird derzeit vor allem im Raum Wien weiter ausgebaut. Im Osten des Landes ist die gestützte Bekanntheit der Marke laut dem Marken-Monitoring des market Instituts mit plus zehn Prozent im Vorjahr deutlich angestiegen. Die in Kürze geplante Eröffnung der J. Hornig Kaffeebar im siebten Wiener Gemeindebezirk soll diesen Wert noch weiter in die Höhe treiben.

Cold Brew erfolgreich etabliert
Ausgesprochen positiv (+97,7 %) hat sich auch der Absatz des für Vollautomaten geeigneten "Caffè Crema" entwickelt. Das Bestsellerprodukt "Spezial 500 g" legte um plus 20 Prozent zu. Besonders stolz ist Hornig des Weiteren auf die Lancierung der Produktionnovation Cold Brew, die mittlerweile österreichweit gelistet ist. Der kalt gebrühte Kaffee in der Flasche für Gastronomie und Endverbraucher wird ausschließlich mit Wasser mit Raumtemperatur hergestellt und braucht 18 Stunden Zeit, um sein gesamtes Geschmackspotenzial zu entfalten.

Cold Brew auf Erfolgskurs© J. Hornig
J. Hornig
Cold Brew auf Erfolgskurs© J. Hornig
stats