EZA Fairer Handel: Faire Schokolade in Österr...
 
EZA Fairer Handel

Faire Schokolade in Österreich begeht Jubiläum

EZA
Ada Zárate aus Paraguay und Joan Manuel Heredia von der Genossenschaft Cooproagro leben vom Fairen Handel. © EZA
Ada Zárate aus Paraguay und Joan Manuel Heredia von der Genossenschaft Cooproagro leben vom Fairen Handel. © EZA

Vor 25 Jahren hat Eza Fairer Handel die erste fair gehandelte Schokolade in Österreich auf den Markt gebracht.

1991 lanciert Eza Fairer Handel unter der Marke Mascao die erste fair gehandelte Schokolade in Österreich. Zum Jubiläum berichten zwei Gäste aus der Dominikanischen Republik und aus Paraguay, warum sich Kleinbauernfamilien organisieren, was Fairer Handel für sie und ihre Genossenschaften bedeutet und warum sie biologisch wirtschaften. 

„Normalerweise dominiert das Gewinnstreben einiger weniger Großkonzerne den Handel und die Verarbeitung. Im Fairen Handel geht es darum, dass die Kleinbauern am Anfang der Herstellungskette gestärkt werden,“ betont Eza-Geschäftsführerin Andrea Schlehuber. Verlässliche Handelsbeziehungen, höhere Preise und zusätzliche Prämien sorgen für stabilere Einkommen der Kleinbauernfamilien. 

Eza Fairer Handel hat 1975 den Fairen Handel in Österreich begründet. Das Produktsortiment umfasst Lebensmittel, Kunsthandwerk, Bekleidung und Bio-Kosmetik. Dahinter stehen über 150 Partnerorganisationen aus Lateinamerika, Afrika, Asien und dem Nahen Osten. Die EZA beliefert damit v.a. Weltläden, den Lebensmitteleinzelhandel sowie den Naturkostfachhandel. Der Umsatz betrug zuletzt 16 Mio. Euro. 
stats