Fairtrade: 30 Jahre Fairtrade in Österreich
 
Fairtrade

30 Jahre Fairtrade in Österreich

Fairtrade/ Fairpicture/ Rosa Panggabean
Fairtrade-Kaffeebäuerin aus Indonesien
Fairtrade-Kaffeebäuerin aus Indonesien

Seit 1993 flossen mehr als 500 Millionen Euro an Direkteinnahmen zu den Organisationen im Ursprung, die durch den Verkauf von Fairtrade-Produkten hierzulande bislang zustande kamen.

Seit 30 Jahren engagiert sich Fairtrade Österreich gemeinsam mit Partnerunternehmen und Menschen aus der Zivilgesellschaft dafür, den Handel mit dem globalen Süden fairer zu gestalten und den hart arbeitenden Menschen in den Ursprungsländern bessere Lebensbedingungen zu ermöglichen. "Fairtrade zeigt seit 30 Jahren, dass fairer Handel ein Erfolgsmodell sein kann. Das hat uns aus der Nische in den Mainstream gebracht, mit Marktanteilen in einigen Warengruppen von bis zu 37 Prozent. Ziel ist aber, dass der faire Handel endgültig zur Norm wird und Produkte, die keine Rücksicht auf das Wohl von Mensch und Umwelt nehmen, aus den Regalen verschwinden", wünscht sich Hartwig Kirner, Geschäftsführer von Fairtrade Österreich anlässlich des Jubiläums. 

In den vergangenen drei Jahrzehnten konnte einiges erreicht werden, sodass immer mehr Menschen von stabilen Mindestpreisen und zusätzlichen Prämien profitieren. Die Organisation ist laut Kirner auch Vorreiter im Ermitteln existenzsichernder Löhne und Einkommen sowie dem Erstellen langfristiger Pläne, um diese in den mittlerweile mehr als 70 Herkunftsländern zu erreichen. Zudem werden im Globalen Süden Projekte wie die Coffee School finanziert, die Verkaufsstrategien vermittelt und die Digitalisierung der Fairtrade-Kaffeekooperativen vorantreibt. Insgesamt unterstützt Fairtrade knapp zwei Millionen Kleinbauernfamilien und Beschäftigte aus Afrika, Asien und Lateinamerika dabei, ein selbstbestimmtes und fair entlohntes Leben zu führen.

Februar wird zum FAIRbruary

Seinen 30. Österreich-Geburtstag feiert die NGO mit zahlreichen Schwerpunkten. So ist im Frühjahr neben einer Kampagne unter dem Titel "Gemeinsam sind wir fairer" auch eine digitale Informationskampagne zum Thema Kaffee (im Herbst) geplant. Bereits im kommenden Monat ruft Fairtrade Österreich darüber hinaus erstmals zum FAIRbruary auf. Mit Unterstützung aller Partner aus Handel, Industrie und Gastronomie soll dadurch die Aufmerksamkeit gezielt auf die Stärkung und Bedeutung der Fairtrade-Marke gelegt werden und idealerweise die Absätze von Fairtrade-zertifizierten-Produkten fördern. "Von 1. bis 28. Februar 2023 kann jede und jeder bei alltäglichen Kaufentscheidungen den fairen Handel bewusst unterstützen und im persönlichen Umfeld noch mehr Bewusstsein für das Thema Handelsgerechtigkeit schaffen", appelliert Kirner.

stats