Bioquelle/Felix Austria: Felix Austria will B...
 
Bioquelle/Felix Austria

Felix Austria will Bioquelle komplett übernehmen

Bioquelle
Das Bioquelle-Logistikzentrum in Steyr © Bioquelle
Das Bioquelle-Logistikzentrum in Steyr © Bioquelle

Am 2. Juni 2015 meldete Felix Austria den 100-prozentigen Erwerb der Bioquelle GmbH. aus Steyr (OÖ) bei der Bundeswettbewerbshörde an, wie diese einen Tag später bekannt gab.

Bioquelle, die sich aktuell zu 100 Prozent im Eigentum von Ingrid und Klaus Lösch, MBA befindet, kam im Jahr 2014 laut eigenen Angaben mit 51 Mitarbeitern auf einen Umsatz von 24,9 Mio. Euro. Der Exportanteil belief sich auf acht Prozent.

Zum Porfolio von Bioquelle gehören folgende (Vertriebs)marken: Alpro (Sojaprodukte), Bioquelle (biologische Lebensmittel), Knusperli (Dachmarke für das gesamte Produktsegment "Frühstück"), Mix-Max Fruits (Trockenfrüchte und Snacks) sowie Vitality ("gesündere Lebensmittel").

Als Gründungsjahr von Bioquelle gilt das Jahr 1926, als Sepp Weismayr in Steyr ein kleines Samenfachgeschäft eröffnete. 1961 übernahm Nikolaus Lösch das Geschäft von seinem Onkel Sepp Wiesmayr. 1975 wurde das Unternehmen in Bioquelle GmbH. umbenannt und ab nun stand der Verkauf von Lebensmitteln mit ernährungsphysiologisch wertvollen Naturprodukten im Vordergrund.

Felix Austria ist seit 1995 Teil der norwegischen Unternehmensgruppe Orkla, die in unterschiedlichen Lebensmittelbereichen tätig ist. Felix Austria selbst erwirtschaftete im Jahr 2014 vom Standort Mattersburg aus mit Ketchup, Sugo, Saucen, Mayonnaise, Fertiggerichten, Suppen, Gurken, Salaten und Gemüse einen Umsatz von 51,5 Mio. Euro.
stats