Fleischlos: Deutschland: Vegetarisch und vega...
 
Fleischlos

Deutschland: Vegetarisch und vegan wächst

Neuburger Fleischlos
Neuburger ist einer der zahlreichen Produzenten von Fleischersatzprodukten.
Neuburger ist einer der zahlreichen Produzenten von Fleischersatzprodukten.

Vergangenes Jahr wurden in der Bundesrepublik über ein Drittel mehr vegane und vegetarische Lebensmittel hergestellt.

Dass Produkte ohne tierische Zutaten ein Wachstumssegment in Deutschland sind, zeigt das statistische Bundesamt. Laut deren Erhebungen wuchs die Produktion von Fleischersatzprodukten von 2019 auf 2020 um 39 Prozent, mittlerweile werden 83.000 Tonnen solcher Lebensmittel hergestellt. Entsprechend angestiegen ist der Umsatz damit, der Markt konnte mit 374,9 Millionen Euro ein Plus von 37 Prozent verzeichnen.

Dennoch bleiben die Ersatzprodukte eine Nische, denn im Vergleich dazu wurden mit Fleisch und Fleischerzeugnissen 38,6 Milliarden Euro in der Bundesrepublik erwirtschaftet. Zwar gibt es in dem Segment einen wertmäßigen Rückgang von 4 Prozent, doch lagen die Umsätze 2019 mit 40,1 Milliarden Euro bei einem bisherigen Höchstwert. Der Fleischkonsum in unserem Nachbarland ist trotzdem rückläufig: Während 1978 noch pro Haushalt 6,7 Kilogramm Fleisch pro Monat gekauft wurden, sind es jetzt nur noch 2,3 Kilogramm (Wurstwaren, Trockenfleisch und Konserven nicht miteinberechnet). Besonders stark ist Schweinefleisch von dieser Zurückhaltung betroffen, hier sank der Konsum von 3,1 Kilogramm in den 1970er Jahren auf knapp 900 Gramm. Dabei gilt zu beachten, dass 1978 die Haushaltsgröße noch 2,5 Personen betrug und nun bei 2 Personen liegt.

stats