Forum Natürliches Mineralwasser: Sprudelnde Z...
 
Forum Natürliches Mineralwasser

Sprudelnde Zahlen

v.poth - stock.adobe.com

Im vergangenen Jahr stieg die Abfüllmenge an Mineralwasser um 3 Prozent und knackte damit die 700-Millionen-Liter-Marke. Obwohl es für die Marktteilnehmer im LEH gut läuft, schmerzt der Rückgang in der Gastronomie.

Es ist kein Höchstwert aber der Weg stimmt: Den bisherigen Rekord von 2019 (785,6 Mio. Liter) konnte man nicht knacken, den Tiefpunkt von 2020 (682,7 Mio. Liter) jedoch hinter sich lassen. Zum Jahresbeginn 2021, als es mehrere Lockdowns gab, sanken die Abfüllmengen um bis zu 31 Prozent, was im Laufe des Jahres jedoch aufgeholt wurde. Die höchsten Absatzsteigerungen (Inland und Export) im Vergleich zum Vorjahr wurden in den Monaten April (+39 %), Juni (+45 %) und November (+24 %) erreicht.


Forum Natürliches Mineralwasser-Sprecher und Vöslauer-Geschäftsführer Herbert Schlossnikl berichtet im Gespräch mit CASH: "Wir sind mit dem vergangenen Jahr zufrieden, zumal es 2020 eine enorme Verunsicherung gab. Den größten Einfluss sehen wir selbstverständlich beim Gastro- und Unterwegs-Konsum, wobei die Nachfrage in beiden wieder steigt. Wir gehen optimistisch in das Jahr 2022 und gehen von einem Wachstum in allen Geschäftsfeldern aus. Besonders Mehrweggebinde werden im Handel stark gepusht. Bis wir bei der Gastronomie auf das Niveau von 2019 angeschlossen haben, wird es aber wohl noch bis 2023 oder 2024 dauern."

Der Anteil an Mehrweggebinden für Mineralwasser liegt zurzeit bei 17,8 Prozent - vor Corona waren es rund 21 Prozent. Dabei wächst die Subkategorie im LEH mit 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wieder ist die Gastronomie der ausschlaggebende Bereich. Ein anderes Thema, das in der Branche ständig relevant bleibt, ist das Einwegpfand. Laut Schlossnikl wird dieses die Rückführungsquote von PET-Gebinden von aktuell 75 Prozent auf erhoffte 90 Prozent steigern. Seitens des Verbandes laufen Abstimmungen auf das neue System, beim Design der gängigen Gebinde wird sich jedoch nichts deshalb ändern.

"Seitens der Industrie und des Handels gibt es den gemeinsamen Wunsch, ein modernes und einfaches System zu gestalten", sagt Schnlossnikl und nennt Vernetzung, Fälschungssicherheit und Convenience als die drei wichtigsten Faktoren dabei.
"Mit" bleibt beliebt

Mit 371,2 Mio. Litern erreicht natürliches Mineralwasser mit Kohlensäure einen Anteil von 56 Prozent an der Gesamtabfüllmenge und ist damit unangefochten die populärste Sorte der Österreicherinnen und Österreicher. Natürliches Mineralwasser ohne sowie mit wenig Kohlensäure folgen mit je 22 Prozent. Die Abfüllmenge von natürlichem Mineralwasser aus Österreich ohne Kohlensäure konnte im Jahresvergleich um insgesamt 12 Prozent gesteigert werden.

stats