Frosta: Frosta steigert 2016 Umsatz und Ertra...
 
Frosta

Frosta steigert 2016 Umsatz und Ertrag

Frosta
Fisch war Wachstumstreiber bei Frosta. © Frosta
Fisch war Wachstumstreiber bei Frosta. © Frosta

Der Tiefkühlkosthersteller konnte im Geschäftsjahr 2016 seinen Umsatz um 5,9 Prozent auf 466 Mio. Euro steigern. Vor allem beim Fisch legte das Unternehmen zu.

Die Frosta AG hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Umsatz- und Ergebnisplus abgeschlossen. Das Jahresergebnis verbesserte sich um 3,4 Mio. Euro auf 21,6 Mio. Euro. Besonders gut laufen laut Vorstandsmitglied Hinnerk Ehlers die Fischgerichte, die um 7 Prozent zulegten. Im Bereich Handelsmarken legte Frosta wegen des hohen Preisdrucks nur leicht auf 238,9 Mio. Euro zu.

Fast die Hälfte des Konzernumsatzes stammt mittlerweile mit rund 200 Mio. Euro aus dem Ausland. Vor allem in Osteuropa ist Frosta aktiv. In Österreich sind die Produkte bei Merkur, MPreis, Sutterlüty und der Spar-Gruppe gelistet.

Wachstumstreiber sei 2016 die Marke Frosta in Deutschland mit einem Plus von fast 26 Prozent gewesen. Ein Grund für den Umsatzsprung ist die neue Listung bei der Schwarz-Tochter Kaufland. Vor allem bei Fischgerichten legte Frosta mit 47 Prozent kräftig zu. Neue Produkte wie Backofen- und Pfannenfisch seien ebenfalls "sehr gut eingeschlagen".

Auch das wachsende Qualitätsbewusstsein der Verbraucher spielt Frosta laut Ehlers in die Karten: "Essen ist heute Lifestyle" Seit Jahren verzichtet der Hersteller auf sämtliche Zusatzstoffe und deklariert die Herkunft der Zutaten penibel. Das "Reinheitsgebot" habe neue Kundengruppen erschlossen.
stats