Julius Meinl: Gewinn und Umsatz erneut gestei...
 
Julius Meinl

Gewinn und Umsatz erneut gesteigert

Für die Julius Meinl Coffee Group zählt das Jahr 2016 zu einem der erfolgreichsten in der Unternehmensgeschichte. Sowohl Umsatz als auch Gewinn konnten erneut gesteigert werden.

Galerie: Gewinn und Umsatz erneut gesteigert

Weltweit erwirtschaftete der Wiener Kaffeeröster 160 Mio. Euro (+10,3 %) und konnte sein EBITDA von 22,5 Mio. auf 24,6 Mio. Euro erhöhen (+ 10,8 %). Die Quelle für Innovation und Wachstum des Traditionsbetriebs, der in seinen europäischen Kernmärkten Österreich, Adriatics, CEE und Russland sowie Dubai Marktführer in der Gastronomie ist und in mehr als 40 Ländern zu den führenden Premium Marken zählt, ist das Thema Poesie. CEO Marcel Löffler erklärt: "Poesie ist die Speerspitze von Julius Meinl. Damit wollen wir die Herzen der Menschen gewinnen und Julius Meinl zur Weltmarke machen."

Eigene Niederlassung in Dubai
Um dieses Ziel zu erreichen setzt Julius Meinl auf das Schließen vorhandener Lücken in Westeuropa und hat zudem im April 2017 eine eigene Tochtergesellschaft in Dubai gegründet. Von dort aus will man seine Position im mittleren Osten stärken. Eigene Niederlassungen gibt es bereits in 17 Ländern; neben den Arabischen Emiraten sind das Österreich, Deutschland, Italien, Kroatien, Slowenien, Bosnien, Serbien, die Slowakei, Tschechien, Ungarn, Rumänien, Russland, Kasachstan, die Türkei, England und die USA. In 53 Ländern arbeitet man zudem mit exklusiven Vertriebspartnern zusammen.

Weltweit erfolgreich mit Tee
Neben der Entwicklung des Kaffeegschäfts ist Julius Meinl weltweit auch mit der Performance des zweiten Standbeins Tee sehr zufrieden. Seit dem Launch in der gehobenen Gastronomie im Jahr 2012 hat sich der Absatz bereits verdoppelt; der Umsatz lag 2016 bei 5,8 Mio. Euro. Überproportional gut funktioniert das Konzept in den Kernmärkten Russland und Österreich.

Position in Österreich weiter ausgebaut
In Österreich setzte Julius Meinl laut Geschäftsführerin Renata Petovska wie bereits im Vorjahr 40,5 Mio. Euro in Handel und Gastronomie (mit einem Antwil von jeweils 50:50) um. Weiteres Wachstum will der Traditionsröster mit den Nespresso-kompatiblen Kapseln unter der Brand "Inspresso" erreichen, die 2016 in vier Varianten gelauncht und heuer um zwei weitere Sorten (der Lungo Arabcia ist schon seit März erhältlich, eine stärkere Espresso Sorte kommt im Herbst) erweitert werden.
In der Gastronomie setzen zahlreiche Neukunden wie das Wiener Traditionscafe Sperl und das Ritter in Ottakring, der Graben 30, das Restaurant Paul und freshii oder das Café Plainer in Salzburg sowie die Thermen Laa, Wien, Bad Sauerbrunn und das La Pura auf die Expertise und den besten Service des Traditionsunternehmens, das mit bedarfsorientierten, technischen Lösungen überzeugt. Täglich sind rund 60 Mitarbeiter in der Gastronomie vor Ort, um die Baristi mit Schulungen zu unterstützen. "Der Trend zur größeren Kaffeeexpertise bei KonsumentInnen kommt uns als Premiumanbieter entgegen. Mit High-End Gastronomie-Konzepten, wie der im Herbst des Vorjahres präsentierten Lösung '1862 Premium' erfüllen wir höchste Ansprüche an Blend und Frische", unterstreicht Petovska.

Cold Brew und Originals neu in der Gastronomie
Heuer wird das Portfolio um "Just brew it - Cold Brew by Julius Meinl" erweitert. Dabei handelt es sich um einen eigens kreierten Blend, der in einem extra für die Gastronomie konzipierten Cold Brewer aus Edelstahl zwölf Stunden lang kalt gebraut und dann an die Gäste verkauft wird. Ebenfalls neu ab Mitte des Jahres sind von handgeröstete Blends unter dem Namen "Meinl The Originals", die eine Geschichte erzählen, eine direkte Verbindung mit den Kaffeebauern in den Ursprungsländern haben und nachhaltig produziert wurden.
stats