Mestemacher-Gruppe: Großbäckerei steigert Ums...
 
Mestemacher-Gruppe

Großbäckerei steigert Umsatz um 1,4 Prozent

Foto session
Albert Detmers, geschäftsführender Gesellschafter Mestemacher-Gruppe; Ulrike Detmers, Gesellschafterin, Mitglied Geschäftsführung, Sprecherin Mestemacher-Gruppe; Bärbel Dieckmann, Präsidentin Deutsche Welthungerhilfe e.V.; Helma Detmers, Gesellschafterin Mestemacher-Gruppe; Fritz Detmers, geschäftsführender Gesellschafter Mestemacher-Gruppe © Foto session
Albert Detmers, geschäftsführender Gesellschafter Mestemacher-Gruppe; Ulrike Detmers, Gesellschafterin, Mitglied Geschäftsführung, Sprecherin Mestemacher-Gruppe; Bärbel Dieckmann, Präsidentin Deutsche Welthungerhilfe e.V.; Helma Detmers, Gesellschafterin Mestemacher-Gruppe; Fritz Detmers, geschäftsführender Gesellschafter Mestemacher-Gruppe © Foto session

Die Mestemacher-Gruppe konnte im Jahr 2017 im Vergleich zu 2016 ein Umsatzwachstum von 1,4 Prozent und einen Gesamterlös von 158,3 Millionen Euro erzielen.

Auch die Anzahl der Beschäftigten ist von 545 auf 558 Mitarbeiter gestiegen und verzeichnet 2017 ein Plus von 2 Prozent gegenüber dem Jahr 2016. Während 71 Prozent des Umsatzes in Deutschland erwirtschaftet wird, liegt der Exportanteil bei 24 Prozent. Mit den Umsätzen der Tochterfirma Benus in Polen, liegen die Auslandsumsätze bei 29 Prozent.

Der Rückgang der Anbauflächen für Roggen kann allerdings ein Wachstumsrisiko für das Unternehmen darstellen, wodurch Mestemacher zukünftige Versorgungsengpässe und Preissprünge befürchtet. Trotzdem sieht es momentan so aus, als würde die Mestemacher-Gruppe auch in diesem Jahr erfolgreich sein.

Für wirtschaftliche und qualitative Optimierungen

Fünf Millionen Euro sind 2017 in Sachinvestitionen wie den Neubau eines Mühlengebäudes, in die Technik und in die Rationalisierung zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit geflossen. 2018 sollen die Sachinvestitionsausgaben 4,2 Millionen Euro betragen.
stats