Gunz: Weniger CO2
 
Gunz

Weniger CO2

Rainer Sturm/pixelio.de

Die Gunz Warenhandels GmbH hat die CO2-Emissionen, die in ihrem Betrieb erzeugt werden, auch 2019 weiter reduzieren können.

In Madrid findet grade eben die Klimakonferenz statt, und die Betriebe schauen auf die Nachhaltigkeit ihres Tuns. Die Gunz Warenhandels GmbH berichtet, dass sie weiter CO2 einsparen konnte, wobei die größte Ersparnis die Umstellung der Gebäudeheizung in der Hauptniederlassung in Mäder brachte. Hier wurde von Erdgas auf „Vorarlberger Biogas“ umgestellt, das aus Biomüll erzeugt wird (Firma Häusle in Lustenau). Man hat auch auf Öko-Strom und LED-Leuchtmittel umgestellt (in Mäder und in Magdeburg), in Magdeburg hat man im Jahr 2018 eine Photovoltaik-Anlage mit einer Jahresleistung von ca. 750.000 kWh Stromproduktion in Betrieb genommen. Mit dieser Anlage erzeugt man mehr Strom, als man selbst benötigt. Der Überschuss wird – wie so oft in solchen Fällen – in das öffentliche Energienetz eingespeist.

In der Hauptniederlassung in Mäder hat Gunz den Aufbau einer Photovoltaik-Anlage gestartet. Die erste Bauphase ist bereits abgeschlossen, und sie deckt bereits zirka ein Viertel des Jahresbedarfs an Strom des Unternehmens ab, das sind 100.000 kWh. Die zweite Bauphase ist bereits in Umsetzung. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird die Anlage ca. 200.000 kWh erzeugen können.
stats