Handl Tyrol: Handls Haus in Haiming nimmt Ges...
 
Handl Tyrol

Handls Haus in Haiming nimmt Gestalt an

Handl Tyrol
v.l.n.r. Architektin Bettina May, Polier Markus Fischer, Karl Christian Handl, Gerhard Zangerl (ATP - Bauaufsicht), und Matthias Salner (Projektleiter Handl Tyrol) © Handl Tyrol
v.l.n.r. Architektin Bettina May, Polier Markus Fischer, Karl Christian Handl, Gerhard Zangerl (ATP - Bauaufsicht), und Matthias Salner (Projektleiter Handl Tyrol) © Handl Tyrol

Knapp sieben Monate nach Baubeginn konnte der Speckproduzent Handl Tyrol in Haiming im Oberinntal gemeinsam mit den bauausführenden Firmen den Firstbaum anbringen und entsprechend feiern.

Handl baut in Haiming eine neue Speckproduktionsstätte, und das Gebäude am neuen Standort nimmt Formen an. Die Inbetriebnahme der neuen Speckproduktion soll im 2. Quartal 2018 stattfinden. Im ersten Bauabschnitt werden rund 60 Mitarbeiter beschäftigt. Für die Baumeisterarbeiten zeichnet beispielsweise die Firma Fröschl verantwortlich. Weitere Firmen, die aktuell vor Ort arbeiten, sind unter anderem Ing. Hans Lang GmbH (Betonfertigteile), Fiegl Erdbau, Huter & Söhne (Holzbau und Schlosserarbeiten), Unger Stahlbau (Niederlassung Tirol), Dietrich Luft und Klima, Fiegl und Spielberger, Hörhager Isolierungen und HTB Trockenbau.

Das Areal, auf dem das Gebäude mit einer Nutzfläche von ca. 20.000 m2 errichtet wurde, umfasst 8,8 Hektar. Insgesamt wurden 80.000 m3 Aushubmaterial – das sind 168.000 Tonnen – teilweise aufbereitet und teilweise deponiert. Am 17. März wurden bereits die ersten von insgesamt 132 Betonstützen für das Gebäude gesetzt. Von den geplanten 11.500 m3 Ortbeton wurden bisher 9.300 m3 verbaut und rund 1.000 Tonnen Baustahl vor Ort gebunden. Die Decke besteht aus 3.975 m2 Fertigteildeckenelementen. Für die Dachkonstruktion wurden 2.200 m3 Brettschichtholz für die Haupt- und Nebenträger verarbeitet sowie 650 m3 KLH-Massivholzplatten verbaut, ehe das Dach mit über 15.000 m2 Trapezblech dichtgemacht wurde. Für die 25 Lüftungsgeräte, die gesamt 540.000 m3 Luft pro Stunde bewegen, wurden 270 Tonnen Stahlkonstruktionen von der Holzkonstruktion des Daches abgehängt.

Bauherr Karl Christian Handl ist zufrieden: „Wenn man das Areal von heute mit dem Stand von Februar vergleicht, können wir mit der Ausführung und Qualität der Arbeiten sehr zufrieden sein. Ich hoffe, dass wir auch weiterhin alle Teilabschnitte planmäßig umsetzen können und 2018 gemeinsam die Eröffnung dieses modernen Schmuckstückes feiern werden.“ Der Hauptsitz des Familienunternehmens wird nach wie vor in Pians sein. Dort wird in Zukunft die Rohwurstproduktion ausgebaut werden sowie die Kleinserien- und Manufaktur-Spezialitätenproduktion stattfinden. Am Logistikstandort in Schönwies ist das zentrale Lager inklusive sämtlicher Verpackungsdienstleistungen, und am Südtiroler Standort in Naturns wird verstärkt der Südtiroler Markenspeck hergestellt.

Firstspruch von Polier Markus Fischer (Fröschl, Mitte) mit Gerhard Zangerl (ATP - Bauaufsicht), Architektin Bettina May (ATP), Karl Christian Handl und Matthias Salner (Projektleiter Handl Tyrol) © Handl Tyrol
Handl Tyrol
Firstspruch von Polier Markus Fischer (Fröschl, Mitte) mit Gerhard Zangerl (ATP - Bauaufsicht), Architektin Bettina May (ATP), Karl Christian Handl und Matthias Salner (Projektleiter Handl Tyrol) © Handl Tyrol
stats