Heineken: Heineken wächst in Asien und Westeu...
 
Heineken

Heineken wächst in Asien und Westeuropa

Heineken
Das belgische Bier Affligem verkauft sich gerade gut. © Heineken
Das belgische Bier Affligem verkauft sich gerade gut. © Heineken

Der niederländische Brauereikonzern Heineken, zu dem auch die hiesige Brau Union gehört, kann im 1. Halbjahr wachsen und ist dennoch nicht ganz zufrieden.

Der weltweit drittgrößte Brauer Heineken legte im ersten Halbjahr um 2 Prozent auf fast 10 Mrd. Euro zu. Der operative Gewinn (bereingt um Sondereffekte und Steuern) wuchs sogar um 12,6 Prozent auf 1,7 Mrd. Euro. Daraus ergibt sich eine operative Marge von 16,9 Prozent, mehr als ein Prozentpunkt besser als 2015. Vor allem der Markt in Asien trägt aktuell positiv zum Konzernergebnis bei. Auch in Westeuropa liefen die Geschäfte zufriedenstellend, teilte der Konzern mit. Die Geschäfte legten vor allem dank des belgischen Craft-Beer Affligem in Europa um 2,4 Prozent auf 38,3 Mio.Hektoliter zu. 

In Afrika, dem Nahen Osten und Osteuropa ist die Marge allerdings derzeit unter Druck, heißt es. Heineken-Chef Jean-Francois van Boxmeer kündigte Sparmaßnahmen an, wenn dort Unternehmensziele verfehlt werden. Der Konzern bekräftigte das Ziel, die Marge mittelfristig pro Jahr um 0,4 Prozentpunkte zu steigern.

Der weltweit drittgrößte Bierbrauer Heineken steht wegen der geplanten und mittlerweile genehmigten Fusion der Biergiganten AB InBev und SABMiller, die dann über 100 Mrd. Euro umsetzen, unter Druck. 
stats