Henkel : Henkel: Wachstumskurs 2018 leicht au...
 
Henkel

Henkel: Wachstumskurs 2018 leicht ausgebremst

Henkel
© Henkel
© Henkel

Henkel erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr 19.899 Mio. Euro und kann an den Rekordumsatz aus dem Vorjahr 2017, der erstmals in der Unternehmensgeschichte die 20-Milliarden-Euro-Marke knackte, nicht anknüpfen.

Der deutsche Konsumgüterkonzern Henkel berichtet im Hinblick auf das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 (und erstmals nach einigen Jahren des Wachstums) von einem leichten Umsatzrückgang. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschafteten die Düsseldorfer einen Umsatz von 19.899 Mio. Euro (2017: 20.029 Mio. Euro). Gegenüber dem Vorjahr gab es wie eingangs erwähnt ein leichtes Minus von 0,6 %, verursacht durch Wechselkurseffekte von rund 1,1 Milliarden Euro (- 5,4 %). Bereinigt um Wechselkurseffekte lag das Umsatzwachstum bei 4,8 %. Akquisitionen und Divestments trugen mit 2,4 Prozent zur Steigerung des Umsatzes bei. Organisch (bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen/Divestments) erreichte Henkel eine Umsatzsteigerung von 2,4 %.

Anteilseigner können sich 2018 über eine höhere Dividende freuen, denn der Hersteller von u.a. Persil, Glem Vital, Fa und Pritt will je Vorzugsaktie 1,85 (2017: 1,79) Euro zahlen, je Stammaktie sind es 1,83 Euro (2017: 1,77) zahlen.

Performance der drei Unternehmensbereiche
Der Unternehmensbereich Adhesive Technologies erzielte ein starkes organisches Umsatzwachstum von 4 %. Der Unternehmensbereich Beauty Care zeigte hingegen eine organische Umsatzentwicklung von -0,7 %. Der Unternehmensbereich Laundry & Home Care verzeichnete ein gutes organisches Umsatzwachstum von 1,9 %.

Hans Van Bylen, Vorsitzender des Vorstands von Henkel, zieht Bilanz: „Im Jahr 2018 haben wir das profitable Wachstum von Henkel weiter fortgesetzt. Wir haben ein gutes organisches Wachstum erzielt und neue Höchststände bei Ergebnis und Rendite erreicht. Zudem haben wir den Free Cashflow deutlich gesteigert. Dabei sahen wir uns erheblichen negativen Währungseinflüssen sowie steigenden Materialpreisen gegenüber. Die insgesamt gute Geschäftsentwicklung wurde erneut getragen von unseren erfolgreichen Marken und innovativen Technologien mit führenden Positionen in hochattraktiven Märkten und Kategorien. Unser profitables Wachstum wurde auch durch Akquisitionen in unseren Industrie- und Konsumgütergeschäften unterstützt. Zugleich haben wir unsere hohe Kostendisziplin beibehalten und unsere Effizienz kontinuierlich gesteigert.“

Jährlich 300 Millionen Euro für zusätzliche Investitionen
Bei der Umsetzung der strategischen Prioritäten bis 2020 und darüber hinaus hätte Henkel Van Bylen zufolge wesentliche Fortschritte erzielt: „Wir haben zentrale strategische Initiativen erfolgreich vorangetrieben und unsere Wettbewerbsfähigkeit weiter verbessert. Um zusätzliche Wachstumschancen, vor allem in den Konsumentengeschäften, zu nutzen und die digitale Transformation unseres Unternehmens weiter zu beschleunigen, haben wir im Januar angekündigt, ab 2019 jährlich rund 300 Millionen Euro zusätzlich aufzuwenden. Mit unserer mittel- bis langfristigen finanziellen Ambition unterstreichen wir den Anspruch auf nachhaltig profitables Wachstum und attraktive Erträge.“

Prognose für 2019
Unter Berücksichtigung dieser höheren Wachstumsinvestitionen erwartet Henkel für das aktuelle Geschäftsjahr 2019 ein organisches Umsatzwachstum zwischen 2 und 4 Prozent und eine bereinigte EBIT-Marge zwischen 16 und 17 %. Beim bereinigten Ergebnis je Vorzugsaktie erwartet das Unternehmen "ein Wachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich unter Vorjahresniveau bei konstanten Wechselkursen".

Henkel 2018

  • Umsatz bei 19,9 Mrd. Euro: negative Wechselkurseffekte von 1,1 Mrd. Euro; organisches Wachstum von +2,4%
  • Steigerung des betrieblichen Ergebnisses (EBIT) 1: +1,0% auf 3.496 Mio. Euro
  • Weitere Verbesserung der EBIT-Marge: +30 Basispunkte auf 17,6%
  • Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS)1: +2,7% auf 6,01 Euro; währungsbereinigt von +7%
  • Starke Erhöhung des Free Cashflow: +12,7% auf 1.917 Mio. Euro
  • Ausschüttung einer Rekorddividende: +3,4% auf 1,85 Euro je Vorzugsaktie
  • Sehr gute Fortschritte bei der Umsetzung der strategischen Prioritäten
  • Wachstumsinitiativen bekräftigen Anspruch auf profitables Wachstum


Hans Van Bylen, Vorsitzender des Vorstands von Henkel © Henkel
Henkel
Hans Van Bylen, Vorsitzender des Vorstands von Henkel © Henkel
stats