Henkell Freixenet: 15 Prozent Marktanteil für...
 
Henkell Freixenet

15 Prozent Marktanteil für Henkell

Henkell Freixenet
Henkell Freixenet-Geschäftsführer Philipp Gattermayer über die Bilanz 2021.
Henkell Freixenet-Geschäftsführer Philipp Gattermayer über die Bilanz 2021.

Henkell Freixenet verteidigt auch im zweiten Pandemiejahr seine Marktführerschaft mit 35 Prozent Marktanteil. Mit knapp 15 Prozent (mengen- und wertmäßig) ist Henkell Sekt erstmals der beliebteste Sekt der Österreicher.

Trotz Pandemie gönnten sich die Österreicher auch 2021 wieder prickelnde Genussmomente. Der Schaumweinmarkt wuchs dabei um 14 Prozent. Henkell Freixenet verlor zwar gegenüber 2020 Marktanteile, bleibt aber mit 35 Prozent weiterhin die Nummer 1 im Regal. "Die letzten zwei Jahre haben uns alle vor große Herausforderungen gestellt, dass das letzte Geschäftsjahr so gut verlief, haben wir unseren vielen treuen und auch neuen Sektliebhabern zu verdanken. Auch die Topqualität unserer Schaumweine, der Zusammenhalt im Team und die gute Zusammenarbeit mit den Partnern in Handel und Gastronomie haben einen wesentlichen Teil zum Erfolg beigetragen", resümiert Henkell Freixenet Austria Geschäftsführer Philipp Gattermayer.

Besonders erfreulich für den Schaumweinexperten ist, dass die Marke Henkell mit 15 Prozent Anteil im Wert und in der Menge erstmals "das Ranking der beliebtesten Schaumweine Österreichs anführt", wie man in einer Aussendung betont. Aber auch die anderen Marken entwickeln sich zufriedenstellend.

Italienische Momente

Vor knapp zwei Jahren führte Henkell Freixenet mit dem Wiener Hofburg Sekt erstmals eine Marke ein, die extra für den österreichischen Markt kreiert wurde. Dieses durch und durch heimische Produkt konnte im vergangenen Jahr um 59 Prozent zulegen. Doch auch das Interesse am Schaumwein "made in Italy" reißt nicht ab. Der Gesamtmarkt verzeichnete einen Anstieg um 29 Prozent, der Mionetto Prosecco Spumante wuchs sogar überproportional mit einem Absatzplus von 32 Prozent. Auch die Cavas von Freixenet kommen sehr gut bei den Österreichern an, dies zeigt ein erneutes Wachstum von 17 Prozent.

"Prosecco war im zurückliegenden Jahrzehnt Treiber der weltweit positiven Schaumweinentwicklung. Auch in den nächsten Jahren dürfte sich diese Entwicklung fortsetzen. Anders als Sekt, Champagner und Cava wird Prosecco weniger anlassbezogen konsumiert. Der überproportionale Erfolgsanteil des hochwertigen Prosecco Spumante entspricht der zunehmenden Verbrauchervorliebe für gehobene Qualität, die wir mit unserem Mionetto Prosecco als international meistverkauften Prosecco bedienen", erklärt Philipp Gattermayer.

Gekommen um zu bleiben: Rosé, Alkoholfrei und Piccolo

In den letzten Jahren haben vor allem die Trends Rosé, alkoholfrei und Piccolo das Marktgeschehen geprägt. Trends, die nicht mehr aus der Branche wegzudenken sind. Rosé wächst und wächst und legt auch 2021 im Vergleich zum Vorjahr um weitere 29 Prozent zu und erreicht damit einen Marktanteil von stolzen 23,5 Prozent am Gesamt-Schaumweinmarkt. Auch alkoholfrei legt zu. Der Gesamtmarkt ist um 30 Prozent gewachsen, Henkell Freixenet legte dabei in diesem Bereich um 28 Prozent zu, Kupferberg Alkoholfrei um 11. Dieses bewusste Konsumverhalten spiegelt sich auch im Piccolo-Bereich wider: der Gesamtmarkt ist um 16,7 Prozent gewachsen. Henkell sichert sich hier einen stolzen Anteil von knapp 40 Prozent.

Um die Trends weiter zu befeuern, sind auch 2022 neue Sektkreationen und Aktivitäten geplant. Mehr will man dazu aber noch nicht verraten.
stats