Henkell Freixenet: Neun Millionen verkaufte F...
 
Henkell Freixenet

Neun Millionen verkaufte Flaschen

Henkell Freixenet

Es hat sich in der Zwischenbilanz zum Start der Sektsaison im Oktober bereits abgezeichnet, nun ist es für das gesamte Jahr bestätigt: Henkell Freixenet ist mit einem Marktanteil von 38,5 Prozent weiter Marktführer im Segment und blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück.

Bei all den Einschränkungen und Maßnahmen, die das vergangene Jahr über an unseren Nerven zerrten, haben die Österreich eines gelernt: zu genießen, sich das ein oder andere zu gönnen und sich für das Durchhalten zu belohnen. Das sieht man beim Süßwarenkonsum, bei den Snacks und eben auch beim Sekt. Ganz nach dem Motto: Schön sprudeln statt schön reden. So wuchs der gesamte Schaumweinmarkt nach Nielsen um 15,5 Prozent. Einen großen Anteil daran hatte Henkell Freixenet. Das Unternehmen ist um 12 Prozent gewachsen und erreicht einen Marktanteil von 38, 5 Prozent, was ihm die Marktführerschaft sicherte.

"Darüber, dass das von der Pandemie gebeutelte Geschäftsjahr trotzdem so gut verlief, freuen wir uns sehr. Die Kraft unseres Markenportfolios, die Topqualität unserer Schaumweine, sowie der Zusammenhalt mit unseren Partnern, Proaktivität und das Einstehen füreinander in unserem Unternehmen sind wesentliche Erfolgsfaktoren, die besonders in einem solchen Krisenjahr zum Tragen gekommen sind", freut sich Henkell Freixenet Austria Geschäftsführer Philipp Gattermayer über das positive Ergebnis.

Erfolge bei allen Marken

Jede dritte verkaufte Flasche Schaumwein stammte aus dem Hause Henkell Freixenet, knapp neun Millionen Flaschen hat das Unternehmen insgesamt verkauft. Kupferberg Sekt ist dabei mit 18 Prozent Marktanteil im Handel zum wiederholten Male die mengenmäßig größte Sektmarke, Henkell mit 14 Prozent die wertmäßig größte Sektmarke. Die Cavas von Freixenet zeigten ein erneutes Wachstum von knapp 6 Prozent. Somit stammen mehr als die Hälfte aller verkauften Cavas in Österreich stammen aus dem Hause Freixenet. Außerdem griff man vermehrt zum qualitativ höherwertigen Prosecco Spumante – der Gesamtmarkt verzeichnete einen Zuwachs von 31,5 Prozent. Der Premium Prosecco Mionetto konnte sogar um 34,5 Prozent zulegen. Das freut Gattermayer besonders: "Auf die herausragende Entwicklung unserer Marke Mionetto Prosecco sind wir sehr stolz. Die regional kontrollierte und garantierte Herkunft aus Valdobbiadene vermittelt perfekt, wofür Mionetto steht – Authentizität und unbeschwertes italienisches Lebensgefühl. Da das Thema Regionalität für die Verbraucher immer wichtiger wird, gilt es aber zu erwähnen, dass viele beliebte Produkte, wie zum Beispiel Prosecco oder auch Champagner, aus definierten Herkunftsregionen stammen. Hier sehen wir, mit unseren vielen Sektkellereien und Weingärten in den besten Anbaugebieten der Welt, einen klaren Auftrag in der Aufklärungsarbeit."

Trends weiter im Trend

Rosé, Piccolo und Alkoholfrei sind nach wie vor auf dem Vormarsch. Rosé Sekt erreicht mittlerweile einen generellen Anteil von 20,6 Prozent am Schaummarkt, das macht ein Plus von 36,2 Prozent. Ähnlich stark ist auch der alkoholfreie Bereich gewachsen, nämlich um 23,8 Prozent. Dabei konnte vor allem Henkell Ferixenet seine Stellung deutlich machen. Henkell Alkoholfrei wuchs um 74,1 und Kupferberg Alkoholfrei um 12 Prozent. Piccolo ist im Vergleich dazu mit fünf Prozent eher in geringem Ausmaß gestiegen, was im Einzelnen dennoch nicht zu verachten ist. Auch hier ist Henkell Freixenet überdurchschnittlich gut unterwegs. So konnte Piccolo-Pionier Henkell hier einen Zuwachs von stolzen 41 Prozent verbuchen und dominierte mit einem Anteil von mehr als einem Drittel dieses Marktsegment in Österreich.

stats