Messe Düsseldorf: Interpack 2014 ausgebucht
 
Messe Düsseldorf

Interpack 2014 ausgebucht

Messe Düsseldorf
© Messe Düsseldorf
© Messe Düsseldorf

Die weltweit bedeutendste Messe der Verpackungsbranche und Prozessindustrie "interpack" hat bereits zum offiziellen Anmeldeschluss Ende Februar alle verfügbaren Flächen des Düsseldorfer Messegeländes mit 19 Hallen ausgebucht.

Von 8. bis 14. Mai 2014 werden 2700 Aussteller aus den Bereichen Nahrungsmittel und Getränke, Süß- und Backwaren, Pharma und Kosmetik und weiteren Bereichen sowie rund 165.000 Fachbesucher erwartet. Mit der "components for processing and packaging" kommt außerdem neu in 2014 eine zusätzliche Veranstaltung für die Zulieferindustrie der Verpackungsbranche hinzu - Unternehmen, die Sensor-, Antriebs- und Steuertechnik, Produkte zur industriellen Bildbearbeitung, Handhabungstechnik, industrielle Software und Kommunikation sowie komplette Automatisierungssysteme für Verpackungsmaschinen anbieten, werden in der Düsseldorfer Stadthalle im Congress Center Süd ausstellen.

Bereits einen Tag vor der interpack, also am 7. Mai, beginnt im Congress Center Süd die "Save Food"-Konferenz, eine Initiative der Messe Düsseldorf in Kooperation mit der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), die erstmals auf der interpack 2011 erfolgreich durchgeführt wurde. An ihren beiden Schwerpunktthementagen richtet sich die Konferenz an Non Profit-Organisationen, aber auch an die Wirtschaft und Journalisten, um das Thema der globalen Lebensmittelverschwendung breit zu beleuchten. "Die Industrie rund um Lebensmittel, Verpackung und Logistik fällt bei der Initiative Save Food eine ganz besonders wichtige Rolle zu. Letztendlich sind es die von diesen Unternehmen entwickelten Produkte, die konkrete Ansätze für Lösungen bieten. Save Food soll als eine Art Katalysator wirken, um aus diesen Ansätzen durch den Kontakt zu anderen Firmen und Organisationen noch mehr zu machen", verdeutlicht Bernd Jablonowski, Director der interpack, der diese Initiative ins Leben gerufen hat.

Jablonowski erläutert außerdem, dass sich die Messe stetig weiterentwickelt und dass die Internationalität den Erfolg der interpack ausmacht. "Laut Euromonitor wird die Nahrungsmittel und Getränkeindustrie bis 2017 um 25 Prozent wachsen - aber nicht im regionalen Bereich. Der Absatzmarkt für Nahrungsmittelmaschinen ist zwar zu 42 Prozent Europa, aber Lateinamerika und Afrika sind stark im kommen. Nicht ganz Afrika ist eine Wüste", konstatiert der interpack-Chef. "Eine große Aussteller-Beteiligung von Spanien und der Türkei mag überraschen, aber die Unternehmen dort merken, dass sie mehr für den Export tun müssen."

-
stats