ISM: Fünfzig süße Jahre
 
ISM

Fünfzig süße Jahre

Rheinisches Bildarchiv Köln / Koelnmesse
Der Haupteingang der Rheinhallen bei der ISM 1972
Der Haupteingang der Rheinhallen bei der ISM 1972

Die ISM - Internationale Süßwarenmesse Köln feiert heuer ihr 50-jähriges Bestehen.

Der Start der ISM erfolgte 1971 – wie man heute sagen würde – als „Spin-off“ der Nahrungsmittelmesse Anuga. 351 Unternehmen zeigten damals den 5.800 Fachbesuchern im Rahmen einer kleinen Musterschau neue Produkte. Und seitdem ging’s bergauf: Die Zahl der Anbieter hat sich um über 500 Prozent gesteigert (heute sind es etwa 1.700 Unternehmen). Die Ausstellungsfläche wuchs um mehr als 600 Prozent von 16.500 m² auf 120.000 m². Und die Zahl der internationalen Fachbesucher stieg um über 500 Prozent von 5.800 auf rund 38.000. Zur Geschichte der ISM gehört auch die Gründung zweier ausländischer Satelliten im Ausland: 2004 fand die erste Sweets China in Shanghai statt. 2007 folgte die Sweets Middle East in Dubai, die heutige Yummex Middle East.

Es würde den Rahmen dieser Kurzmeldung sprengen, all die wichtigen und bemerkenswerten Ausstellerfirmen namentlich zu erwähnen, die der ISM teilweise seit Jahrzehnten treu verbunden sind; es sind zu viele. Und das zeigt, welch große Bedeutung diese Messe für die Lebensmittelbranche hat. Die Aufzählung findet man im Internet unter „50 Jahre ISM“ im Bereich „Die Aussteller der ISM seit 50 Jahren“. Die ISM findet heuer von 2. bis 5. Februar wieder in Köln statt. Weitere Fach-Veranstaltungen: ProSweets Cologne – Die internationale Zuliefermesse für die Süßwaren- und Snackindustrie (Köln, 2. bis 5. Februar 2020) und Anufood Brazil – International Trade Show Exclusively for the Food and Beverage Sector (São Paulo, 9. bis 11. März 2020).

ISM: ISM 2020

stats