ISM: Positive Stimmung beim süßesten Event de...
 
ISM

Positive Stimmung beim süßesten Event des Jahres

Koelnmesse GmbH, Thomas Klerx

Laut dem Veranstalter Koelnmesse ist bereits 80 Prozent der ISM Aussteller-Fläche belegt. Was Besucher und Aussteller heuer erwartet, schildert Anne Schuhmacher, Geschäftsbereichsleiterin für Ernährung und Ernährungstechnologie bei der Koelnmesse im Kurz-Interview.

Die kommende Weltleitmesse für Süßwaren und Snacks ISM sollte vom 31. Jänner bis zum 3. Februar 2021 in Köln über die Bühne gehen. Das Team der Koelnmesse ist zuversichtlich, dass dieser Termin auch gehalten werden kann, ebenso wie die Aussteller, denn mittlerweile soll bereits rund 80 Prozent der Fläche belegt sein. Vor dem Hintergrund der Coronapandemie wurden bereits umfassende Schutz- und Hygienekonzepte ausgearbeitet, die eine Durchführung der ISM und der zeitgleich stattfindenden ProSweets Cologne ermöglichen. Dazu gehören unter anderem ein durchgängig geltendes Online-Ticketing mit vollständiger Registrierung, deutlich verbreiterte Gänge, umfassende Hygienemaßnahmen und eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Bereichen außer auf Sitzplätzen in den Ständen und in der Gastronomie. Das gesamte Konzept im Überblick gibt's unter www.koelnmesse.de/besafe 

Angesichts der veränderten Rahmenbedingungen und möglicher Reisebeschränkungen kann die Messe heuer zudem erstmals auch digital erlebt werden. "Mit dem neuen digitalen Branchentool Matchmaking365+ gehen wir erstmals einen wichtigen Schritt in Richtung hybride Messe der Zukunft und erweitern damit auch die digitale Reichweite der beiden Messen über die Messelaufzeit hinaus", sagt Oliver Frese, Geschäftsführer und Chief Operating Officer der Koelnmesse. 

Nachgefragt bei Anne Schuhmacher, Koelnmesse-Geschäftsbereichsleiterin

Ende Jänner 2021 wird die 51. Ausgabe der ISM erwartet. Wie sehen die Anmeldezahlen angesichts der Covid-19-Pandemie denn aktuell aus? 
Wir konnten im Vorjahr einen neuen Ausstellerrekord verzeichnen. Dass wir diesen 2021 nicht erreichen werden, liegt auf der Hand, aber nichtsdestotrotz sind schon jetzt 77 Prozent der gesamten Veranstaltungsfläche der kommenden
ISM vermietet. Das ist mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen und weiterhin anhaltenden Verunsicherungen sowie Reiserestriktionen ein sehr gutes Ergebnis. Bis auf wenige Absagen wollen fast alle wichtigen Marktführer wieder teilnehmen.

Die ISM zeichnet sich unter anderem durch ihre hohe Internationalität aus. Wie viele Länder sind denn bis heute angemeldet?
Bisher haben sich Aussteller aus insgesamt 59 Ländern registriert. Aus Europa gehören neben Deutschland auch Italien, Belgien, Spanien, Großbritannien, Polen, Frankreich, Niederlande sowie Griechenland zu Ländern, die flächenmäßig am stärksten auf der ISM vertreten sein werden. Außereuropäisch haben wir beispielsweise Anmeldungen aus Australien, Thailand und Kanada. Es freut mich zudem besonders, dass sich bereits jetzt 33 Neuaussteller aus 23 Ländern angemeldet haben.

Sie haben bereits umfassende Schutzmaßnahmen angekündigt, um die ISM möglichst sicher über die Bühne zu bringen. Welche Maßnahmen müssen denn die Aussteller direkt vor Ort treffen und beachten?
Wir haben einen Leitfaden für Aussteller auf unserer Website, der konkrete Vorgaben zum Standbau beinhaltet. Wichtig vorab zu sagen, ist sicherlich, dass die Zahl der Besucher an den einzelnen Ständen nicht reglementiert ist, solange an dem Messestand Mindestabstände von 1,5 Metern gewährleistet ist. Eine normale Standgestaltung mit entsprechender Dekoration ist also natürlich weiterhin möglich. Bei der Platzierung der Exponate ist es vor allem wichtig, dass ausreichend Freifläche vorhanden ist, um das Einhalten des Mindestabstands zu ermöglichen. Ein wesentliches Kriterium in den aktuellen Zeiten ist eine gute Belüftung der Messestände. Sowohl in unseren Messehallen als auch in unserem Messehochhaus wird die verbrauchte Luft nach außen abgeführt und 100 Prozent neue Frischluft zugeführt, sodass sich Aerosole über unsere Lüftungsanlagen nicht verbreiten können.

Werden Verkostungen an den Ständen weiterhin möglich sein?
Grundsätzlich sind Verkostungen am Messestand möglich und können entweder im Rahmen einer Besprechung an einem Tisch oder in Form von Geschmacksproben am Info-Counter erfolgen. Hier gilt allerdings, dass sowohl verpackte als auch unverpackte Geschmacksproben nur vom Standpersonal unter Einhaltung sämtlicher Hygienevorschriften ausgegeben werden dürfen. Die übliche Selbstbedienung, etwa aus einer Schale, können wir für die kommende ISM leider nicht zulassen, auch nicht bei verpackten Mustern.

Reisebeschränkungen und Grenzschließungen werden uns voraussichtlich auch im kommenden Jahr begleiten. Haben Sie bereits ein Angebot für all jene Besucher geschnürt, die physisch nicht vor Ort sein können?
Ja, wir bieten unseren Kunden im kommenden Jahr neue digitale Wege zur Unterstützung der Kontaktanbahnung und Produktpräsentation an. Ergänzend zur physischen Messe wird auch eine neue Online-Plattform für registrierte Aussteller und Fachbesucher sowie für Medienvertreter bereitgestellt. Mit "Matchmaking 365+“ können Aussteller der ISM damit auch Fachbesucher unabhängig vom physischen Messetermin der ISM 2021 erreichen. Neben den herkömmlichen Formen der Kontaktaufnahme ermöglicht die Plattform auch virtuelle Meetings per Video, Chat oder Audio. Die Teilnehmer erhalten dadurch die Möglichkeit vor Messebeginn Geschäftskontakte zu knüpfen. 

stats