Julius Meinl: Julius Meinl macht Poesie zur W...
 
Julius Meinl

Julius Meinl macht Poesie zur Währung

J. Meinl
Kaffeehausbetreiber Julius Meinl will die Kreativität fördern. © J. Meinl
Kaffeehausbetreiber Julius Meinl will die Kreativität fördern. © J. Meinl

Beim Kaffeehausbetreiber Julius Meinl können Kunden am Tag der Poesie (21. März) unter dem Motto #PayWithAPoem auch mit Gedichten den Kaffee bezahlen.

„Herr Ober, zahlen bitte, hier ist mein Gedicht.“ Diesen Satz wird man am 21. März vielfach hören. Auf jeden Fall in den 100 Kaffeehäusern und Restaurants in Österreich und weltweit in mehr als 1.400 Locations. Mit der Initiative „Pay with a Poem – Bezahle Deinen Kaffee oder Tee mit einem Gedicht“ feiert Julius Meinl bereits zum dritten Mal die Kraft der Poesie. Jedes Gedicht wird am Tag der Poesie mit einem Kaffee belohnt.

„Zu oft hält uns der Alltag gefangen, wir verlieren uns in Gedanken über die Vergangenheit und die Zukunft und übersehen dabei im Jetzt die zahlreichen inspirierenden Momente. In der Kindheit ist das anders. Als Erwachsene verlieren wir oft, was uns früher glücklich gemacht hat, den Ausdruck unserer Kreativität.“, so Renata Petovska, Geschäftsführerin von Julius Meinl Österreich, zur Initiative. Deswegen wolle Meinl mit jeder Tasse Kaffee eine Auszeit vom Alltag und damit einen Moment der Inspiration schenken. Die Aktion #PayWithAPoem solle die Welt für einen Tag zu einem schöneren Ort machen. 

Alle teilnehmenden Lokale sind ab Anfang März auf www.meinlkaffee.at und auf www.facebook.com/JuliusMeinlAustria zu finden.
stats