Kärntnermilch: Wichtiger Schritt auf einem na...
 
Kärntnermilch

Wichtiger Schritt auf einem nachhaltigen Weg

Kärntnermilch
Monika Praschek, Key Account Manager Tetra Pak mit Kärntnermilch-Geschäftsführer Helmut Petschar und Obmann Albert Petschar
Monika Praschek, Key Account Manager Tetra Pak mit Kärntnermilch-Geschäftsführer Helmut Petschar und Obmann Albert Petschar

Die Kärntnermilch stellt ihr Sortiment flüssiger Milchprodukte in Tetra Pak auf über 90 Prozent pflanzenbasierte Verpackungs-materialien aus Zuckerrohr um. Dadurch kann die Molkerei aus Spittal/Drau ihren CO2-Fußabdruck deutlich reduzieren. 

Ziel ist es, die heimische, bäuerliche Landwirtschaft, die Kultur und die Almwirtschaft zu erhalten, erklärt Geschäftsführer Helmut Petschar die Intention hinter der neuen Verpackung aus nachhaltigen Materialien. 

Jedes Jahr verlassen mehr als 45 Millionen Kartonverpackungen von Tetra Pak, gefüllt mit  frischer Vollmilch, Buttermilch, Sauermilch oder Acidophilusmilch, den Produktionsstandort in Spittal. "Mit der Umstellung auf pflanzenbasiertes Verpackungsmaterial setzen wir einen weiteren Meilenstein in Sachen Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit. Das von Tetra Pak entwickelte, pflanzenbasierte Material besteht zu über 90 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen. Neben Karton, hergestellt aus Holz, werden für die Verschlusskappe, die Beschichtung und das Top der Verpackung ein Kunststoff, der aus Zuckerrohr hergestellt wird, verwendet", erklärt Petschar. 

40 Prozent weniger Emissionen

Durch den Umstieg auf pflanzenbasierten Kunststoff und die Verwendung einer leichteren Verschlusskappe gelingt den Kärntnern eine Reduktion des CO2-Fußabdrucks um 40 Prozent im Vergleich zur Vorgänger-Variante. Mit dem Wechsel werden die bisher bekannten, unterschiedlich gefärbten Drehverschlüsse durch pflanzenbasierte, weiße Verschlusskappen ersetzt. Albert Petschar, Obmann der Kärntnermilch: "Mit dieser neuen, nachhaltigen Verpackung leisten wir einen wichtigen Beitrag für die bewusste Gestaltung unseres Lebensraumes. Eine intakte Natur, langlebige, gesunde Milchkühe und die nachhaltige Entwicklung der Region sind die grundlegende Basis für die erstklassigen Milchprodukte der Kärntnermilch. Nur wenn wir verantwortungsvoll mit unseren Ressourcen umgehen, hat unsere Landwirtschaft eine Zukunft", ist der Obmann überzeugt.

Vollständing wiederverwertbar

Dieser Schritt ist nicht nur für die Molkerei ein ganz besonderer, sondern auch für Partner Tetra Pak. "Wir freuen uns, Kärntnermilch als langjährigen Partner bei der konsequenten Umstellung ihres Sortiments hin zu noch mehr Nachhaltigkeit begleiten zu dürfen", sagt Monika Praschek, Key Account Manager bei Tetra Pak. "Mit der Einführung der ersten Tetra Top-Verpackung aus pflanzenbasierten Rohstoffen für gekühlte Milchprodukte ist Kärntnermilch zudem nicht nur der erste Tetra Pak-Kunde in Österreich, sondern sogar einer der ersten weltweit. Damit kommen auch wir unserem Ziel einen Schritt näher, in Zukunft Verpackungen herzustellen, die vollständig auf nachwachsenden, pflanzlichen oder recycelten Materialien basieren und in allen ihren Bestandteilen wiederverwertbar sind."

 

stats