J. Hornig: Kaffee, neu eingekleidet
 
J. Hornig

Kaffee, neu eingekleidet

J. Hornig
Die Spezialitätenkaffees in neuem Gewand © J. Hornig
Die Spezialitätenkaffees in neuem Gewand © J. Hornig

J. Hornig hat vor einiger Zeit eine eigene Spezialitätenkaffee-Linie herausgebracht. Um den Fokus noch mehr auf die Besonderheiten der jeweiligen Bohnen und deren Herkunft zu legen, hat man nun die Packungen neu gestaltet.

Aus JOHO’s Brasilien, Äthiopien und Guatemala wird nun J. Hornig Cerrado, Illubabor und Nuevo Oriente. Die 250-g-Packungen sind jeweils in einer starken Farbe gehalten und damit sofort unterscheid- und wiedererkennbar. Gleich bleibt aber der Inhalt: Bei den Spezialitätenkaffees von J. Hornig handelt es sich um Single Origins: Für die Bohnen in einer Packung wird jeweils nur eine ausgesuchte Sorte aus einem bestimmten Anbaugebiet verwendet. Diese bezieht die Kaffeemarke nach dem Direct-Trade-Prinzip von den jeweiligen Bauern. Zusätzlich werden an Ort und Stelle soziale Projekte gefördert. In Graz werden die Bohnen dann mit der schonenden Langzeit-Trommelröstung weiterverarbeitet und von Hand verpackt. Erhältlich sind die Spezialitätenkaffees im neuen Outfit ab sofort in einer helleren Filterröstung und einer dunkleren Espressoröstung in der J. Hornig Kaffeebar im 7. Bezirk in Wien sowie im Onlineshop.
stats