Nestlé: Kapselentsorgung: Wiener Neustadt und...
 
Nestlé

Kapselentsorgung: Wiener Neustadt und Stadt Krems ziehen mit

Nespresso / APA-Fotoservice; Nielsen
Richard Paulus (Sustainability Manager, Nespresso Österreich), Stadtrat Franz Dinhobl, Peter Eckhart (Geschäftsführer Wiener Neustädter Stadtwerke und Kommunal Service GmbH) © Nespresso / APA-Fotoservice; Nielsen
Richard Paulus (Sustainability Manager, Nespresso Österreich), Stadtrat Franz Dinhobl, Peter Eckhart (Geschäftsführer Wiener Neustädter Stadtwerke und Kommunal Service GmbH) © Nespresso / APA-Fotoservice; Nielsen

Nespresso übernimmt alle anfallenden Kosten für die zusätzliche Entsorgungsmöglichkeit der Kapseln.

Nachdem es schon seit 2012 in Wien möglich ist die Nespresso Kapseln aus Aluminium zu recyceln, ziehen jetzt auch Wiener Neustadt und Krems nach. In Wiener Neustadt ist es möglich die benutzten Nespresso Kapseln schon Zuhause im blauen Sack, oder unterwegs in den blauen Tonnen für Metallverpackungen zu entsorgen. In Krems hingegen können sie in die Behälter für Metall bei den Umweltinseln weggeworfen werden. Dabei sollen keine anfallenden Kosten auf den Verbraucher oder die Ortschaften zukommen, denn der Kostenaufwand für die zusätzliche und ressourcenschonende Entsorgung wird ausschließlich von Nespresso getragen.

„Wir sind stolz auf unser innovatives, freiwilliges Recyclingsystem, das wir bereits 2009 in Österreich eingeführt haben.“, erklärt Ing. Mag. Richard Paulus, Sustainability Manager bei Nespresso. „Aktuell bieten wir unseren Kundinnen und Kunden ein flächendeckendes Netz von über 1700 Sammelstellen in ganz Österreich. Das Recycling der gebrauchten Aluminiumkapseln ist uns ein wichtiges Anliegen, das wir im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsstrategie mit der Zielvorgabe, bis 2020 eine Recyclingkapazität von 100 Prozent zu erreichen, kontinuierlich weiter ausbauen. Wir sind überzeugt, dass die Anbindung an das bestehende öffentliche Recyclingsystem eine effektive Maßnahme ist, um das Kapselrecycling für die Konsumenten so angenehm und einfach wie nur möglich zu gestalten und die Recyclingquote zu steigern.“

Martina Gärtner (Magistrat der Stadt Krems an der Donau, Abfallwirtschaft) und Richard Paulus (Sustainability Manager Nespresso) © Nespresso / APA-Fotoservice; Nielsen
Nespresso / APA-Fotoservice; Nielsen
Martina Gärtner (Magistrat der Stadt Krems an der Donau, Abfallwirtschaft) und Richard Paulus (Sustainability Manager Nespresso) © Nespresso / APA-Fotoservice; Nielsen
stats