Kex Confectionery Group: Kündigungen bei Salz...
 
Kex Confectionery Group

Kündigungen bei Salzburg Schokolade

rosinka79 - stock.adobe.com
Die Produktion der Mirabell Mozartkugel ist nicht davon betroffen.
Die Produktion der Mirabell Mozartkugel ist nicht davon betroffen.

25 Mitarbeiter wurden beim AMS zur Kündigung angemeldet, nachdem ein Teil der Produktion stillgelegt werden soll. 

Ein Jahr nach der Eröffnung des Konkursverfahrens gibt es erneut schlechte Nachrichten aus Grödig (Flachgau). Wie am 30. November bei einer Betriebsversammlung verkündet wurde, sind 25 der zuletzt rund 110 Beschäftigten der Salzburg Schokolade beim AMS zur Kündigung angemeldet worden.

Die Gründe dafür sind mehr oder weniger die gleichen, wie schon vor einem Jahr: Die stark gestiegenen Produktions-, Rohstoff-, Transport- sowie Verpackungskosten, die nun ein Stilllegen eines Teils der Produktion notwendig machen. Vor rund einem Jahr meldete der Süßwarenhersteller Insolvenz an, um einige Monate darauf von der Kex Confectionary Group rund um Julius Meinl und Heidi Chocolat übernommen zu werden. Als Geschäftsführer fungiert der Heidi Chocolat Niemetz Schwedenbomben-Chef Bernhard Kletzmair.

Auf Anfrage heißt es aus dem Unternehmen: "Die Auswirkungen der Insolvenz Ende 2021 sowie die stark gestiegenen Kosten für Rohstoffe, Verpackungsmaterialien, Transport und vor allem Energie zwingen uns zu Kapazitätsanpassungen. Wir müssen daher bedauerlicherweise einen Teil der Produktion in Salzburg stilllegen, was auch zum Verlust von Arbeitsplätzen führt."

Welche Produkte von der Stilllegung betroffen sind, ist bislang nicht bekannt. Die "Echte Salzburger Mozartkugel" von Mirabell (Mondelez International), die das Unternehmen unter anderem produziert, ist davon aber nicht betroffen, so ein Sprecher. 

stats