KHS: Ressourcenschonende Abfüllung
 
KHS

Ressourcenschonende Abfüllung

KHS

Mit dem neuen linearen Aseptik-Block InnoPET kommt KHS den Bedürfnissen der Molkereiindustrie nach einer flexiblen Abfülltechnik für sensitive Produkte nach.

Immer mehr Hersteller von Molkereierzeugnissen setzen auf Gebinde aus Polyethylenterephthalat, um dem steigenden Bedürfnis nach nachhaltigen und ästhetisch ansprechenden und hochgradig individualisierbaren Produkten gerecht zu werden. Auch im Bereich Umweltbilanz trumpfen die Kunststoffbehälter, da sie zu 100 Prozent recycelt werden können. Darüber hinaus bieten PET-Gebinde nicht nur einen zuverlässigen Schutz des Produktes, sondern ebenfalls ein gutes Ausgießverhalten.

Die neueste Entwicklung von KHS, der lineare Aseptik-Block InnoPET BloFill ABF, vereinigt die rotative Streckblasmaschine InnoPET Blomax Serie V mit dem aseptischen Linearfüller Innosept Asbofill ABF 712. Dadurch ergeben sich zahlreiche Vorteile: Der Block benötigt nicht nur weniger Platz als Einzelmaschinen, auch der Lufttransporteur fällt weg. Dadurch verringert sich der Energieverbrauch. Weiterer Vorteil: reduzierte Personalkosten, da nur noch ein anstatt zwei Bediener benötigt werden. "Dank der Verblockung und seines Moduls 'Konti-Takt' minimieren wir auch ein mögliches Einschleppen von Verschmutzungen. Das wirkt sich positiv auf die Hygiene und Anlagenverfügbarkeit aus", erklärt Thomas Redeker, Sales Director Dairy Europe der KHS-Gruppe.

Der lineare Aseptik-Block ist für die Abfüllung von Milch, Milchmixgetränken sowie Säften, Smoothies und Eistee in PET-Flaschen mit Volumina zwischen 250 Milliliter und zwei Liter ausgelegt. Der Ausstoß liegt bei bis zu 12.000 1-Liter-Flaschen beziehungsweise bis zu 15.000 0,5-Liter-Flaschen pro Stunde.
stats