Kneipp: Runde Jubiläen bei Kneipp
 
Kneipp

Runde Jubiläen bei Kneipp

Kneipp/Daniel Peter

Die Marke Kneipp feiert heuer ihr 130-Jahr-Jubiläum und den 200. Geburtstag ihres Gründers Sebastian Kneipp.

Kneipp hat 2021 viele Gründe zum Feiern: Neben dem 130. Marken-Jubiläum hätte ihr Gründer Sebastian Kneipp heuer seinen 200. Geburtstag. Der deutsche Naturheilkundler legte mit seiner Unterschrift auf der Urkunde am 25. Februar 1891 den Grundstein für die gleichnamige Marke. Sein Ziel war es, das Lebenswerk seiner naturheilkundlichen Forschung in verantwortungsvolle Hände zu legen und so den Fortbestand seiner in jahrzehntelangen Studien gewonnenen Erkenntnisse zu sichern. Die verantwortungsvollen Hände gehörten Leonhard Oberhäußer, einem Würzburger Apotheker, dem Kneipp am 1891 exklusiv, weltweit und für alle Zeiten, die Rechte übertrug, pharmazeutische und kosmetische Produkte sowie diätetische Lebensmittel "mit dem Namen und dem Bilde des Herrn Pfarrer Sebastian Kneipp" zu entwickeln und zu vertreiben.

Die beiden waren bereits mit ihrem ersten gemeinsamen Produkt, den "Kneipp Pillen gegen Darmträgheit" erfolgreich, sodass das Sortiment kurze Zeit später um zahlreiche Produkte erweitert wurde, wie Tees, Pflanzensäften, Pflanzenpulvern und diverse Tinkturen. Was vor 130 Jahren in der Würzburger Apotheke begann, ist heute ein global agierendes mittelständisches Unternehmen, das weltweit aktuell knapp 700 Mitarbeiter beschäftigt, 500 von ihnen in Deutschland. Inzwischen ist die Kneipp GmbH Teil der Paul Hartmann AG aus dem süddeutschen Heidenheim. Die Produkte der Marke werden heute weltweit in 18 Ländern verkauft. "Auf diese tolle Entwicklung blicken wir stolz zurück und freuen uns sehr, Philosophie und Know-how von Sebastian Kneipp in die Zukunft tragen zu dürfen", sagt Alexander C. Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Kneipp-Gruppe. 

stats