Lavazza Gruppe: Lavazza Gruppe verkündet Reko...
 
Lavazza Gruppe

Lavazza Gruppe verkündet Rekordjahr 2016

Lavazza
Giuseppe Lavazza, Vice President (li), Marco Lavazza, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender © Lavazza
Giuseppe Lavazza, Vice President (li), Marco Lavazza, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender © Lavazza

Nach Billigung des Jahres- und Konzernabschlusses durch den Vorstand hat die Lavazza Gruppe am 16. Mai in Lavérune ihr Finanzergebnis für das am 31. Dezember 2016 abgelaufene Geschäftsjahr veröffentlicht.

Die Unternehmensgruppe schloss das Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 1,9 Milliarden Euro ab (+29 % gegenüber 2015). Das organische Wachstum belief sich auf +4,0 % und liegt damit deutlich über dem Marktdurchschnitt von 2,0 %. 60,3 Prozent der Umsätze wurden mit dem Auslandgeschäft erwirtschaftet. Der Kernmarkt Deutschland inklusive Österreich erzielte mit 172,9 Mio. Euro ein deutliches Wachstum von +10 % gegenüber 2015.

Akquirierte Marken Carte Noire und Merrild mit wesentlichem Beitrag

Der gemäß dem italienischen GAAP berechnete Konzernumsatz einschließlich des Anteils von Carte Noire über einen Zeitraum von zehn Monaten stieg auf 1,9 Milliarden Euro, ein Plus von 29% gegenüber dem Vorjahr. Vier Prozent dieses Anstiegs sind auf organisches Wachstum zurückzuführen, ein Wert, der deutlich über dem Marktdurchschnitt von 2% liegt. Die Firmenübernahmen durch Lavazza im Jahre 2016 haben erheblich zum stärkeren Ergebnis beigetragen. Neben Carte Noire betraf dies auch das dänische Unternehmen Merrild sowie Lavazza Australia.

Auf den Auslandsmärkten erzielte die Gruppe ein kontinuierliches und nachhaltiges Wachstum mit einem Umsatzanteil von 60,3% (2015: 52,8%), wozu insbesondere das Geschäft in Frankreich beitrug. Seit Übernahme von Carte Noire zählt das Land, in dem Lavazza 1982 seine internationale Expansion startete, mit 500 Mitarbeitern und einem Anteil von 20% am Gesamtumsatz im Jahr 2016 für die Lavazza Gruppe zum zweitgrößten Markt nach Italien.

Wachstum trotz rückläufigen Kaffeekonsums in Italien

Obwohl der Kaffeekonsum in Italien seit drei Jahren in Folge rückläufig ist, konnte Lavazza seine Führungsposition im eigenen Land verteidigen und seinen wertmäßigen Marktanteil auf 41 % steigern. Insbesondere durch das neue Produktportfolio und eine klare Segmentierungsstrategie nach Kundentypen konnten wichtige und neue Produkte auf dem Markt eingeführt und damit aktuelle Trends in Italien wie auch im Ausland aufgegriffen werden.
stats