Leipnik-Lundenburger Invest: LLI setzt Erfolg...
 
Leipnik-Lundenburger Invest

LLI setzt Erfolgskurs fort

pixabay.com

GoodMills Group und Vending-Segment tragen erheblich zum positiven Wachstum bei.

Leipnik-Lundenburger Invest (LLI) blickt mit einem Umsatz von 1.121 Millionen Euro und einer Umsatzsteigerung von 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018/19 zurück. Vor allem der Wachstum bei den Konzerntöchtern trug dabei zur positiven Bilanz bei.

"Aufgrund von umfassenden Maßnahmen in der Holding und bei den Töchtern konnten wir den Erfolgskurs fortsetzen und den Umsatz erneut steigern. Im Segment Mehl & Mühle waren dabei die strategische Investitionsoffensive und im Segment Vending der eingeschlagene Wachstumspfad wesentliche Faktoren für das erfolgreiche Ergebnis im Geschäftsjahr 2018/19“, so LLI-Generaldirektor DI Josef Pröll. „Im Agrar- und Lebensmittelbereich und hier vor allem in unseren Kernbereichen Mehl & Mühle und Vending konnten wir unsere Wettbewerbsfähigkeit als Lebens- und Genussmittel-Holding nachhaltig sichern. Ich bin überzeugt, dass wir auf dieser Grundlage den bisherigen Erfolgskurs auch im laufenden Geschäftsjahr fortsetzen können."

Rekordergebnis GoodMills Group
Mit einem Umsatzerlös von 881,61 Millionen Euro erzielte die GoodMills Group eine Steigerung von 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch das operative Ergebnis konnte um 2,7 Prozent auf 23,14 Millionen Euro angehoben werden. Damit wurde das beste operative Geschäft seit über zehn Jahren sowie das beste Ergebnis seit Bestehen der Gruppe erreicht werden. Um das Erfolgskurs weiter fortzusetzen, legt das Unternehmen mit Sitz in Wien künftig weiterhin den Fokus auf Innovation, Technisierung und Markenstärke. In diesem Sinne soll auch mit der Mühle in Krefeld/Deutschland 2020 eine der größten und modernsten Mühlen Europas mit einer Vermahlkapazität von 365.000 Tonnen pro Jahr in Betrieb genommen werden.

Positive Entwicklung im Segment Vending
Durch Investitionen in neue Geräte und die Weiterentwicklung des Service-Angebotes konnte der eingeschlagene Wachstumskurs im Bereich Vending weiter fortgesetzt werden. Mit einer Steigerung von 3 Prozent wurde ein Umsatz von 239,4 Millionen Euro erreicht und die Position als führender Kaffeedienstleister in Zentral- Osteuropa weiter ausgebaut werden. Hier punktete vor allem der Snackbereich. Während die Entwicklung bei Heißgetränkeautomaten- und Office Coffee Services leicht rückläufig war, erhöhte sich das operative Ergebnis bei den Snacks um 3,6 Prozent auf 23,10 Millionen Euro.

Ziele für 2020
Die LLI blickt positiv in die Zukunft. Zuletzt getätigte Investitionen und Projekte wie die Mühle in Krefeld sollen sich im kommenden Geschäftsjahr erfolgversprechend sein. Außerdem möchte der Konzern die Prozess- und Kostenoptimierung im Wareneinkauf und weitere Projekte für Digitalisierung und Telemetrie sowie eine Payment App umsetzen.
stats