Lindt & Sprüngli: Lindt & Sprüngli wächst übe...
 
Lindt & Sprüngli

Lindt & Sprüngli wächst überdurchschnittlich

Asy Asendorf
Lindt & Sprüngli kann weltweit wachsen.
Lindt & Sprüngli kann weltweit wachsen.

Der Süßwarenhersteller kann im Halbjahresbericht Q1/2 2019 auf einen globalen Ausbau der Marktanteile und ein solides Umsatzwachstum hinweisen.

Der Schweizer Süßwarenhersteller Lindt & Sprüngli hat den Aktionärsbrief für das erste Halbjahr 2019 veröffentlicht, darin enthalten sind die Geschäftszahlen des Zeitraumes. Das organische Umsatzwachstum betrug 6,2 % und macht 1,76 Milliarden Schweizer Franken (1,6 Milliarden Euro) aus. Der Betriebsgewinn (EBIT) wuchs um 7,8 % auf 126,2 Millionen Franken (114,88 Millionen Euro), während der Reingewinn um 2,4 % auf 88,1 Millionen Franken (80,2 Millionen Euro) stieg.

Europa
Besonders erfreulich für den Hersteller ist, dass in den mehrheitlich gesättigten oder gar stagnierenden Märkten der Marktanteil ausgebaut werden konnte. Alleine in Europa wurden im ersten Halbjahr 874 Millionen Franken (795,6 Millionen Euro) erwirtschaftet, was einem Plus von 5 % entspricht. Besonders Österreich, Deutschland, die Schweiz und die skandinavischen Länder waren hierbei Wachstumsmotoren. Das stärkste Wachstum - in zweistelligen Bereich - gab es in Osteuropa. Bestseller waren die Marken Lindor und Excellence.

In der Schweiz eröffnete im Juni das neue Cocoa Center in Olten. In den Aus- und Neubau des Standortes wurden 30 Millionen Franken (27,31 Millionen Euro) investiert. Im deutschen Aachen wurde unterdessen das Logistikzentrum des Herstellers ausgebaut.

Nordamerika
Noch besser lief das Geschäft am US-Markt. Die dortigen Gesellschaften Lindt, Ghirardelli und Russell Stover konnten allesamt am Wachstum von 7,2 % beitragen, der Umsatz stieg auf 623 Millionen Franken (567,13 Millionen Euro). Daher spricht Lindt & Sprüngli von einem "verbesserten Handelsumfeld nach schwierigen Jahren der Umstrukturierung". Im Premium-Schokoladen-Markt ist der Hersteller somit die Nummer 1, USA-weit die Nummer 3. Aktuell wird in den Ausbau des Standortes Stratham und des Logistiknetzes investiert.

Rest der Welt
Das dritte und am breitesten gefächerte Marktsegment des Herstellers nennt sich "Rest der Welt" - hier konnte das Wachstum um 8,3 % auf 261 Millionen Franken (237,59 Millionen Euro) erhöht werden. Die stärksten Länder waren hierbei Japan, Brasilien und China - erreicht durch eine Anpassung an die lokalen Vorlieben der Konsumenten.

Rohstoffe und Betrieb
Die steigenden Preise für Kakaobohnen sorgten für Preisschwankungen, die mit Termingeschäften kompensiert wurden. Ebenfalls teurer wurden andere Rohstoffe wie Milch, Haselnüsse und Zucker, günstiger wurde hingegen Kakaobutter.

Das seit 2008 laufende Lindt & Sprüngli Farming Program sorgt weiterhin für nachhaltigen Anbau von Kakaobohnen in Ecuador, Madagaskar, Papua-Neuguinea und der Dominikanischen Republik, wo 72.528 Bauern betreut werden. Ab 2020 wird der Hersteller über eine 100%ig verfolgbare und verifizierte Lieferkette des Rohstoffes verfügen. Bis 2025 werden ausschließlich Kakaobohnen aus nicht-entwaldeten Gebieten verwendet.

Aktuell sind bei Lindt & Sprüngli weltweit 13.556 Mitarbeiter tätig, knapp 400 mehr als im Vorjahreszeitraum.

Wirtschaft und Ausblick
Seit 2018 kauft Lindt & Sprüngli systematisch Namenaktien und Partizipationsscheine zurück, um der Liquidität und dem Cashflow Rechnung zu tragen. Es wurden 455 Millionen Franken (414,20 Millionen Euro) investiert, um 2,9 % des Aktienkapitals zurückzukaufen. Das Programm wird Ende Juli 2019 wie geplant abgeschlossen.

Ziel für 2019, so heißt es im Aktionärsbrief, sind 5 bis 7 % Umsatzwachstum. Der Umsatz für das laufende Jahr wird am 14. Jänner 2020 bekanntgegeben, der Jahresabschluss wird am 3. März folgen.
stats