Lindt & Sprüngli: Lindt wächst stärker als de...
 
Lindt & Sprüngli

Lindt wächst stärker als der Markt

Lindt & Sprüngli
Die Lindt-Produkte waren 2016 in aller Munde. © Lindt & Sprüngli
Die Lindt-Produkte waren 2016 in aller Munde. © Lindt & Sprüngli

Der Schokoladenkonzern Lindt & Sprüngli wächst 2016 um 6,8 Prozent auf 3,9 Mrd. Euro Umsatz und damit stärker als der Gesamtmarkt.

Dem Schweizer Konzern Lindt & Sprüngli gelang es im Geschäftsjahr 2016 schneller als der Schokoladenmarkt zu wachsen, wichtige Marktanteile zu gewinnen und den Umsatz innerhalb der strategischen Zielsetzung zu steigern. Das Unternehmen habe sich im anhaltend schwierigen Marktumfeld mit weitgehend stagnierenden und rückläufigen Schokoladenmärkten gut entwickelt und der  generell verhaltenen Konsumentenstimmung, den hohen Rohstoffpreisen und dem zunehmendem Preisdruck des Handels getrotzt, so der Hersteller.

Lediglich laufende Anpassungen im Produktportfolio von Russell Stover sowie einer Optimierung der Promotionstrategie schwächten das Gruppenwachstums im Geschäftsjahr, so der Hersteller. Lindt konnte auch einen leicht positiven Währungseffekt in der Konsolidierung des Umsatzes von Plus 0,8 Prozent verbuchen. Das organische Wachstum der Lindt & Sprüngli Gruppe belief sich so auf 6 Prozent und lag im Zielkorridor. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte zogen die Umsätze kräftig an. Das Weihnachtsgeschäft sei außerordentlich gewesen, heißt es weiter. 

Wachstumsmärkte in Europa seien Deutschland, Frankreich und Grossbritannien - hier wurden Marktanteile ausgebaut. Das organische Umsatzwachstum von Lindt & Sprüngli in der Region Nafta belief sich in einem erstmals rückläufigen Markt auf 3,4 Prozent. Auch im Rest der Welt konnte Lindt im aktuellen Geschäftsjahr mit einem organischen Wachstum von 10,2 Prozent deutlich zulegen. Das Geschäft in Japan und Brasilien lief blendend. 

Für das Berichtsjahr 2016, wird eine Verbesserung der Betriebsgewinnmarge innerhalb der strategischen Zielsetzung erwartet. Aufgrund einer tieferen Steuerrate werde sich der Reingewinn überproportional erhöhen. Am 7. März würde dies genauer im Ganzjahresabschluss präsentiert.

stats