Schlumberger: Magnumflaschen in Pyeongchang
 
Schlumberger

Magnumflaschen in Pyeongchang

ÖOC / Spiess Foto Tirol Erich Spiess
Peter Penz, Georg Fischler, Madeleine Egle, David Gleirscher und vier Schlumberger-Flaschen feierten Bronze (Rodel-Teamstaffel) © ÖOC / Spiess Foto Tirol Erich Spiess
Peter Penz, Georg Fischler, Madeleine Egle, David Gleirscher und vier Schlumberger-Flaschen feierten Bronze (Rodel-Teamstaffel) © ÖOC / Spiess Foto Tirol Erich Spiess

Rund 12.000 Gläser mit Sekt „made in Austria“ und eine Vielzahl geleerter Magnum-Siegerflaschen, die man in Pyeongchang zurückgelassen hat, zeigen: Es gab viel zu feiern. Angestoßen hat man mit Sekt von Schlumberger.

Insgesamt 14 Medaillen gab es für Österreichs Athleten bei den Olympischen Winterspielen in den vergangenen zwei Wochen zu feiern. Besonders erfolgreich waren die ÖSV-Alpinen. Das Traditionshaus Schlumberger, seit Jahren Partner des ÖSV und des ÖÖC, ließ es sich auch im Zuge der diesjährigen Olympischen Winterspiele nicht nehmen, jeden Medaillengewinner – nicht nur die Alpinen – mit einer eigens angefertigten, personalisierten Magnumflasche zu beschenken. Für Pyeongchang 2018 bedeutet das eine stolze Ausbeute von 29 personalisierten Siegerflaschen für die erfolgreichen Athleten.

Während die Sportler ihre Flasche schon bei der Medaillenfeier kappten oder als Andenken mit nach Hause nahmen, wurden im Laufe der Spiele knapp 1.600 Flaschen Schlumberger Sekt von Besuchern aus aller Welt im Austria House konsumiert – ein neuer olympischer Rekord für die österreichische Sektkellerei.
stats