TKL: Management Buy-out bei DHL Supply Chain
 
TKL

Management Buy-out bei DHL Supply Chain

TKL
Wilhelm Leitner, Geschäftsführer der neu geründeten TKL Supply Chain gmbH © TKL
Wilhelm Leitner, Geschäftsführer der neu geründeten TKL Supply Chain gmbH © TKL

Mit 30. April 2010 hat der Konzern Deutsche Post DHL die Geschäftsbereiche „Temperaturgeführte Logistik und Transporte“ seiner österreichischen Tochtergesellschaft DHL Supply Chain im Rahmen eines Anteilverkaufs an das hiesige Management veräußert.

Die Firmengruppe ist seit vielen Jahren führend im Bereich Lebensmittellogistik für Retail und Konsumgüterindustrie im Tiefkühl-, Frische- und Trockensortiment. Für Kunden und Geschäftspartner ergeben sich daraus keine Änderungen. Die Geschäftsführung der neu gegründeten TKL Supply Chain GmbH (Kontraktlogistik) und der Tochterunternehmen TKL Lebensmittel Logistik GmbH (Tiefkühl-, Großverbraucher- und Frischelogistik) und Transcare Transport GmbH (temperaturgeführte Transporte) liegt bei Wilhelm Leithner. Er war zuletzt Director Consumer & Retail innerhalb der DHL Supply Chain Austria.

Leithner zum Management Buy-out: „Die Bereiche Tiefkühl-, Frische- und Großverbraucherlogistik samt temperaturgeführter Transporte in Österreich zählten für Deutsche Post DHL nicht zum Kerngeschäft des Konzerns. Nachdem die Veräußerung der österreichischen Tochterfirmen DHL Supply Chain (Austria) GmbH, DHL Lebensmittel Logistik GmbH und DHL Transcare Transport GmbH anstand, hat das österreichische Management-Team, bestehend aus sechs Personen, diese Firmen übernommen.“

In der neu gegründeten TKL Supply Chain GmbH und den Tochterfirmen TKL Lebensmittel Logistik GmbH und Transcare Transport GmbH sind in Österreich an insgesamt drei Standorten (Wien 22, Salzburg/Bergheim und Wr. Neudorf) rund 420 Mitarbeiter beschäftigt. Der Umsatz im Jahr 2009 betrug 81,7 Mio. Euro, wobei knapp 60% auf den Bereich Tiefkühllogistik fallen, in dem das Unternehmen nach eigenen Angaben österreichweit marktführend ist.
stats