Manner: Bilanz ohne rosarote Brille
 
Manner

Bilanz ohne rosarote Brille

Manner
Mit 1. März übernahm Andreas Kutil als CEO den Vorstandsbereich Marketing und Vertrieb der Josef Manner & Comp. AG.
Mit 1. März übernahm Andreas Kutil als CEO den Vorstandsbereich Marketing und Vertrieb der Josef Manner & Comp. AG.

Das österreichische Familienunternehmen Manner musste im vergangenen Jahr Umsatzeinbußen in der Höhe von 2,2 Prozent hinnehmen, der Gewinn halbierte sich, die deutlich gestiegene Exporte waren erfreulich, konnten die Entwicklungen am Heimmarkt jedoch nicht zur Gänze abfedern.

Die wirtschaftlichen Entwicklungen aufgrund der Corona-Pandemie beeinflussten das Ergebnis des Süßwarenproduzenten intensiv. Im Geschäftsjahr 2020 verbuchte Manner einen Umsatz von 217,2 Mio. Euro, das sind um 2,2 Prozent weniger als im Jahr davor. Die Exportquote konnte auf 62,5 Prozent gesteigert werden, im vorangegangenen Jahr betrug sie 58,1 Prozent. Der ausgebliebene oder stark reduzierte Tourismus, die gestiegenen Rohstoffpreise und weniger Anlässe, Süßes zu schenken, haben sich negativ auf das Unternehmensergebnis ausgewirkt.

Gewinneinbruch

Für das Jahr 2020 meldet Manner nur einen Jahresüberschuss von 1,9 Mio. Euro, im Jahr zuvor waren es 5,2 Mio. Euro, der Jahresgewinn halbierte sich, 2020 blieben 757.000 Euro als Gewinn, im Jahr 2019 waren es noch 1,5 Mio. Euro. Wie das Unternehmen mehrfach betont, ist es vorrangig COVID-19, das die Entwicklung in 2020 begründet.
Nachfragebedingt haben sich die Warenbestände zum Ende des Jahres 2020 stärker erhöht. Die staatlichen Zuschüsse betreffend der COVID-19-Kurzarbeit führen zu gesteigerten sonstigen betrieblichen Erträgen.

Heimische Umsätze stark reduziert

Das Jahr hat mit einem Wachstum der Marken über alle Länder in den ersten beiden Monaten für das Unternehmen noch sehr vielversprechend begonnen. Durch den ersten Lockdown veränderten sich allerdings die Rahmenbedingungen für die Marken. Vor allem die temporäre Schließung der Manner Shops, das Ausbleiben der Touristen sowie die bis zum Jahresende andauernden Einschränkungen im Gastronomie- und Hotellerie-Bereich haben die Markenumsätze nachhaltig beeinflusst.

Der neue Vorstandsvorsitzende, Andreas Kutil, gegenüber CASH: "Die Entwicklungen in den Exportmärkten waren ebenso differenziert. Überaus positiv ist zum Beispiel die Entwicklung am deutschen Markt sowie in etablierten Märkten". Manner will künftig weiterhin vor allem in den angrenzenden Märkten der Nachbarländer Schritt für Schritt eine noch größere Rolle spielen. "Wir kümmern uns daher primär um unsere Kernexportmärkte wie Deutschland, Tschechien, Slowakei, Slowenien und Kroatien."

Verändertes Konsumentenverhalten

Kunden frequentierten die Einzelhandelsgeschäfte weniger häufig. Eine Veränderung, die für Süßwaren als Impulsartikel nicht von Vorteil ist, denn weniger Einkaufsanlässe führen zu weniger Möglichkeiten bei Promotion-Platzierungen zuzugreifen. Auch die Einschränkungen bei Mobilität hat zu einer Abnahme der Konsumanlässe für "on the go"-Produkte wie der klassischen Mannerschnitte geführt.

Manner als vertrauenswürdigste Marke ausgezeichnet

Vertrauen, Herkunft und Nachhaltigkeit sind Werte, die deutlich an Bedeutung gewonnen haben. Deshalb ist es für das Unternehmen umso erfreulicher, dass die Marke Manner 2020 von der Studie Brand2Trust zur vertrauenswürdigsten Marke der Österreicher aller Marken im Lebensmittelhandel gewählt worden ist.

Innovationen trotz Krise

Die Schwerpunkte im Bereich Forschung & Entwicklung lagen 2020 in der Neuproduktentwicklung und der Umsetzung von Innovations- und Rohstoffprojekten. Mit den Schoko-Brownie Törtchen wurde das Manner Törtchen Sortiment um eine neue Waffelkreation erweitert. Die Innovation ist zusammengesetzt aus knusprigen, schokobraunen Kakao-Waffeln und extra viel (84 Prozent) schokoladiger Creme. Für die Marken Casali und Napoli wurden die neuen Jahressorten Shot of the Year Rum Kokos Orange und Drageekeksi Honig Mandel entwickelt und gelauncht. Für beide Marken wurden auch Innovationen im Müslisortiment vorgestellt: das Casali Schokobananen Knuspermüsli mit knusprigem Kokos-Granola, getrockneten Bananenstückchen und kleinen Schokobananen-Drops, sowie das Napoli Dragee Keksi Knuspermüsli mit knusprigem Kakao-Granola und Mini Drageekeksi. Beide Sorten haben einen hohen Vollkorn- und Ballaststoffanteil und enthalten Kakao aus nachhaltigem Ursprung.

Vorsichtiger Ausblick auf 2021

Eine gemeinsame Pressekampagne mit Fairtrade läutete Anfang des Jahres einen großen Schritt in Richtung noch mehr Nachhaltigkeit für die Marke Manner ein. Andreas Kutil dazu gegenüber CASH: "Ein großes Thema ist aktuell etwa die Umstellung unserer Waffel- und Schnittenprodukte auf Fairtrade-zertifizierten Kakao. In Zeiten einer Krise ist das gewiss ein mutiger und großer Schritt." Ab dem ersten Halbjahr werden alle Manner Waffel- und Schnittenprodukte auf Fairtrade zertifizierten Kakao umgestellt. Die Umstellung sollte mit Ende des Jahres  abgeschlossen sein. Lesen Sie mehr dazu in der aktuellen Ausgabe von CASH.

stats