Naber Kaffee Manufaktur: Naber investiert in ...
 
Naber Kaffee Manufaktur

Naber investiert in Klagenfurter Rösterei

Naber
Die beiden Geschäftsführer der Naber Kaffee Manufaktur: Marco Salvatori und Gerald Matzner
Die beiden Geschäftsführer der Naber Kaffee Manufaktur: Marco Salvatori und Gerald Matzner

Seit der Übernahme der Klagenfurter Rösterei Exzelsior im Herbst 2021, hat die Naber Kaffeemanufaktur nach eigenen Angaben mehr als 100.000 Euro in die Modernisierung der ältesten Großrösterei Kärntens investiert. 

Ein Teil der Investitionen floss in den neu gestalteten Shop mit einem Schauraum sowie in zwei zusätzliche Mitarbeiter und dem Ausbau der Produktionskapazität. Dank letzterer konnte Naber das Umsatzvolumen am Standort laut Eigenaussage mittlerweile verdreifachen. Dabei fokussiert sich die Rösterei auf Private-Label-Röstungen, einer bedeutenden Einnahmequelle des Unternehmens. Im nächsten Jahr will Naber seine Produktion in Klagenfurt um 20 Prozent auf 850.000 Kilogramm verarbeiteten Rohkaffee steigern.

Parallel dazu vertieft Naber seine Wurzeln in der Region durch die Betreuung einer Vielzahl von Kunden aus der gehobenen Kärntner Gastronomie und den gezielten Ausbau seiner Kundenbeziehungen in die
Steiermark und Osttirol. "Die Rösterei Exzelsior mit ihrer 30-jährigen Tradition hat sich für Naber zum Service-Hub im Süden entwickelt. Die Zahlen zeigen ganz klar den hohen Bedarf von Hotellerie und Gastronomie nach qualitativ hochwertigen Röstungen. Wir sehen hier definitiv noch weiteres Entwicklungspotenzial", sagen die beiden Naber-Geschäftsführer, Marco Salvatori und Gerald Matzner-Holsmer.

Die Kaffeerösterei Naber mit Sitz in Strebersdorf wurde 1908 von Georg Naber gegründete und befindet sich seit 2015 mehrheitlich im Besitz von café+co International Holding.

stats