Sonnentor: Neue Photovoltaikanlage
 
Sonnentor

Neue Photovoltaikanlage

Sonnentor
Wozu in die Ferne schauen, scheint das Gute doch so nah (v.l.): Sonnentor-Geschäftsführer Gerhard Leutgeb, Prokuristin Astrid Hörmann und Unternehmensgründer Johannes Gutmann © Sonnentor
Wozu in die Ferne schauen, scheint das Gute doch so nah (v.l.): Sonnentor-Geschäftsführer Gerhard Leutgeb, Prokuristin Astrid Hörmann und Unternehmensgründer Johannes Gutmann © Sonnentor

Der Bio-Pionier aus dem Waldviertel deckt ab sofort rund ein Drittel seines Energiebedarfs durch Sonnenenergie.

Bereits seit 1992 bezieht Sonnentor Ökostrom. 2011 hat man die erste Photovoltaikanlage in Betrieb genommen, mit der man rund zehn Prozent des Energiebedarfs selbst produzieren kann. Im Rahmen des aktuellen Crowd-Funding-Projekts, „Crowd Sunding“ genannt, hat man in 626 Arbeitsstunden 588 neue Module auf dem Dach der Halle „ÜberDrüber“ installiert. Mit ihnen kann man jährlich weitere 210.000 kWh produzieren. Für den Standort Sprögnitz bedeutet das, dass man ein Drittel des gesamten Strombedarfs mit Sonnenenergie erzeugen kann. Dadurch spart das Unternehmen 102 Tonnen CO2 jährlich ein.

„Mit diesem Projekt wollen wir dem Klimawandel ein Schnippchen schlagen. In Zeiten einer Null-Zinspolitik bieten wir unseren Fans die Möglichkeit eine höhere Verzinsung zu erreichen und gleichzeitig einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, erklärt Sonnentor-Geschäftsführer Gerhard Leutgeb. Die Beteiligungen konnten zu je 400 Euro erworben werden. Im Gegenzug erhält man Sonnentor Gutscheine im Wert von 500 Euro. Diese werden aufgeteilt auf fünf Jahre ausgegeben.
stats