Ottakringer Brauerei: 105 Hektar Wiener Braug...
 
Ottakringer Brauerei

105 Hektar Wiener Braugerste abgeerntet

Andreas Stuchlik
Ernte auf den Oberlaaer Feldern mit Blick auf Wien-Simmering
Ernte auf den Oberlaaer Feldern mit Blick auf Wien-Simmering

Seit dem Jahr 2020 braut die Ottakringer Brauerei das Wiener Original mit Malz aus Floridsdorf, Oberlaa und der Donaustadt, wobei rund 525 Tonnen pro Jahr geerntet werden.

"Mit der Ernte 2022 sind wir sehr zufrieden. Die Gerste wird nun gelagert, gemälzt und schließlich gedarrt. Und in circa sechs Monaten entsteht damit das neue Wiener Original", erklärt Tobias Frank, Geschäftsführer und 1. Braumeister der Ottakringer Brauerei. Bereits seit dem Jahr 2020 verwendet die Ottakringer Brauerei für die Herstellung des bernsteinfarbenen Wiener Originals Braugerste, die auf 105 Hektar in Floridsdorf, Oberlaa und der Donaustadt angebaut wird.

Die jährlich rund 525 Tonnen geerntete Braugerste gelangen danach zu einem weiteren Wiener Traditionsbetrieb, der Stadlauer Malzfabrik. Dort entstehen daraus etwa 420 Tonnen Wiener Braumalz, eine Grundzutat des Wiener Originals, dessen Rezeptur mehr als 100 Jahre alt ist.

"Das Wiener Braugersten-Projekt sichert nicht nur herausragende Malzqualität, sondern auch kurze Transportwege und heimische Wertschöpfung. Und das schmeckt auch der Umwelt. Ein großes Danke gilt unseren Partnern, vor allem den Wiener Landwirten", meinte Harald Mayer, Geschäftsführer der Ottakringer Brauerei, anlässlich der eingebrachten Ernte 2022.

stats