Eckes Granini: Pago-Werk Klagenfurt wird gesc...
 
Eckes Granini

Pago-Werk Klagenfurt wird geschlossen

-
Thomas Hinderer
Thomas Hinderer

Nicht nur für die 110 Mitarbeiter kam die Schließung des Klagenfurter Pago-Werks mit Ende des Jahres ziemlich überraschend. Der neue Eigentümer Eckes Granini will Pago hinkünftig von der oberösterreichischen Österreich-Niederlassung aus mitbetreuen.

Pago wird zwar ins Produktportfolio von Eckes Granini integriert, doch die Zukunft findet ohne die österreichischen Mitarbeiter statt. Da sich laut Eckes Granini Vorstandsvorsitzender Thomas Hinderer das Klagenfurter Werk nicht mehr rentiert, wird es mit Jahresende geschlossen und die Abfüllung auf Werke in Frankreich und Spanien für das internationale Geschäft sowie auf strategische Partner in Österreich für den heimischen Markt aufgeteilt. Die Verhandlungen laufen bereits.

Für Hinderer ist der Kauf der österreichischen Traditionsmarke jedenfalls "ein großer Schritt bei der Umsetzung unserer internationalen Wachstumsstrategie. Wir setzen damit auf ein im Fruchtsaftgeschäft einzigartiges Geschäftsmodell: Dieses baut auf die internationale Premiummarke granini sowie starke lokale Marken mit einer führenden Position in vielen Ländern. Der Kauf von Pago ist dabei ein weiterer Meilenstein."

Hinderer möchte mit Pago nicht nur die Marktposition in Österreich, Frankreich und Spanien weiter ausbauen, sondern auch Zugang zu den Märkten in Italien, Kroatien und anderen in Südost-Europa erhalten.

Für die 110 Mitarbeiter am Standort Klagenfurt werden gemeinsam mit dem Betriebsrat Sozialpläne ausgearbeitet.
stats