PET to PET Recycling Österreich: Spitzenwert ...
 
PET to PET Recycling Österreich

Spitzenwert bei PET-Recycling

Andi Bruckner
Christian Strasser, Geschäftsführer von PET to PET.
Christian Strasser, Geschäftsführer von PET to PET.

Das Verarbeitungsunternehmen PET to PET hat 2020 über 28.200 Tonnen des Rohstoffs wiederverwertet. 

Rund 1,13 Milliarden gebrauchte PET-Gebinde wurden im vergangenen Jahr von PET to PET recycelt - das entspricht einem Plus von 7,3 Prozent im Vergleich zu 2019. Dabei musste sich das burgenländische Unternehmen diversen Problemen stellen: Neben der Belastung der kritischen Infrastruktur durch die Pandemie sorgte auch der niedrige Ölpreis für einen wirtschaftlichen Druck. Das niedrige Preisniveau der Neuware hatte stark reduzierte Umsätze bei PET to PET zur Folge. Geschäftsführer Christian Strasser dazu: "Trotz dieser großen Herausforderungen hat es PET to PET geschafft, den Produktionsbetrieb nahezu durchgehend aufrecht zu halten und sogar ein neues Rekordergebnis zu erzielen. Dafür verantwortlich zeichnen in erster Linie drei Punkte: Erstens können wir dank einem detaillierten, genau auf die Produktion abgestimmten Pandemieplan – inkl. äußerst strenger Hygienemaßnahmen und Covid-19 Schnelltests – den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein den Umständen entsprechend sicheres Arbeiten ermöglichen. Zweitens nimmt die österreichische Getränkewirtschaft nach wie vor eine Vorreiterrolle ein, wenn es um den Einsatz von Recyclaten bei neuen PET-Gebinden geht; das kommt unserem Absatz zugute. Und drittens verbesser wir uns durch konsequente Prozessoptimierung sowie den Ausbau unserer Anlagen im Sinne der Kreislaufwirtschaft stetig selbst."

Um die Rekordmenge des Materials managen zu können, wurde die Freilagerfläche des Unternehmens um 13.500 Quadratmeter, also knapp ein Drittel, vergrößert. Zudem wurde dank einer neuen Lagerhalle die überdachte Lagerfläche um 2.200 Quadratmeter verdoppelt. Erhöhte Kapazitäten für die Verarbeitung wurden mit der Einrichtung einer zweiten Granulierungsanlage geschaffen, die stündlich zwei Tonnen PET Rezyklat herstellen kann. Außerdem wurde ein neues Silo in Betrieb genommen. "Unsere getätigten Investitionen sichern nicht nur eine lückenlose und ressourcenschonende Wiederverwertung von PET-Flaschen in Österreich. Dank der Errichtung unserer neuen Produktionsanlage konnten auch acht zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden", zeigt sich Strasser erfreut.

2021 stehen weitere Investitionen an: Die Produktionsanlage wird durch eine verbesserte Abtrennung der Etiketten die Materialqualität erhöhen und eine leistungsfähige Ladestation für Silofahrzeuge ist geplant. Ziel ist es, die Durchsatzleistung nochmals um 20 Prozent zu steigern.

stats