Heidi Chocolat: Premium Schokolade Neuheiten ...
 
Heidi Chocolat

Premium Schokolade Neuheiten jetzt auch Fairtrade-zertifiziert

Bereits seit dem Jahr 2014 werden die Niemetz Schwedenbomben mit Fairtrade Kakao hergestellt. Künftig kommt der fair gehandelte Rohstoff auch bei den Schokolade-Neuheiten von Heidi zum Einsatz.

vlnr.: Hartwig Kirner, Geschäftsführer von Fairtrade Österreich, Anne-Marie Yao, Leiterin des Progra
© Heidi Chocolat AG/APA-Fotoservice/Buchacher
vlnr.: Hartwig Kirner, Geschäftsführer von Fairtrade Österreich, Anne-Marie Yao, Leiterin des Progra
Ab sofort werden die neuen Heidi Mini Pralinen, die Heidi Creme d'Or gefüllten Tafeln, die Heidi Creme d'Or gefüllten Genussriegel sowie der Heidi Adventkalender mit Fairtrade-zertifiziertem Kakao in der neuen Schokolademanufaktur im Allgäu produziert. Damit erhöht sich der Fairtrade-Anteil innerhalb des Heidi-Sortiments deutlich. "Nachdem wir bereits 2014 die österreichische Traditionsmarke Niemetz Schwedenbomben und alle Niemetz Marken auf Fairtrade Kakao umgestellt haben, freut es uns sehr, dass wir die Kooperation mit Fairtrade auch auf unseren Heidi Premium Neuheiten ausweiten", so Gerald Neumair, Verwaltungsratspräsident der Heidi Chocolat AG. Heidi-Niemetz Österreich Geschäftsführer Gerhard Schaller ergänzt: "Faire Bedingungen und Markentradition stehen für unser Unternehmen im Vordergrund. Mit der erweiterten Fairtrade-Kooperation machen wir einen weiteren wichtigen Schritt in eine faire Zukunft."

Hoher Besuch in Wiener Neudorf
Anlässlich dieses wichtigen Meilensteins konnte Heidi auch Anne-Marie Yao, Leiterin des Programms West Africa Cocoa und Kakao Verantwortliche von Fairtrade Afrika in Wiener Neudorf begrüßen. Gemeinsam mit Hartwig Kirner, Geschäftsführer von Fairtrade Österreich, informierte sie sich über die Produktwelt des Süßwarenherstellers. "Fairtrade-Kakao hatte im Vorjahr ein Wachstum von über 80 Prozent in Österreich. Dank international bekannter und erfolgreicher Unternehmen wie Heidi Chocolat können wir diese erfreuliche Entwicklung nicht nur bestätigen, sondern auch weiter vorantreiben", ist Kirner überzeugt.

stats