Österreich Wein: Respekt für den Messwein
 
Österreich Wein

Respekt für den Messwein

ÖWM/Anna Stöcher
Altbürgerbeister Michael Häupl erhielt am 7. November 2018 den Bacchuspreis im Stift Göttweig © ÖWM/Anna Stöcher
Altbürgerbeister Michael Häupl erhielt am 7. November 2018 den Bacchuspreis im Stift Göttweig © ÖWM/Anna Stöcher

Am 7. November fand im Stift Göttweig die diesjährige Weintaufe statt. Der 2018er-Veltliner wurde auf den Namen „Respekt“ getauft, und die Bacchuspreisträger wurden gekürt.

Sehr warm war es im Frühling, heiß war der Sommer – die Weinlese heuer war deswegen die früheste seit Menschengedenken. Trotz des außergewöhnlichen Wetters konnten laut letztem Erntebericht der Statistik Austria rund 3,2 Mio. Hektoliter Wein gewonnen werden. Nicht nur die Quantität ist mehr als zufriedenstellend, auch die Qualität stimmt, und das in allen Weinbaugebieten. Die Weine sind gehaltvoll bei moderatem Alkoholgehalt und ausgewogener Säure.

Der heurige Jahrgang wurde nun im Zuge der Bundesweintaufe auch offiziell gesegnet. Stellvertretend für den gesamten Jahrgang weihte Abt Columban Luser in der Kirche des Stiftes Göttweig einen stiftseigenen 2018er-Grünen-Veltliner-Messwein und taufte ihn auf den Namen „Respekt“. Im Rahmen der Weintaufe wurde auch der Bacchuspreis für herausragende Verdienste um den österreichischen Wein vergeben. In der nationalen Kategorie erhielten gleich zwei ehemalige Polit-Granden die Auszeichnung: Niederösterreichs Altlandeshauptmann Erwin Pröll und Wiens Altbürgermeister Michael Häupl. Der internationale Bacchuspreis ging an Karl Mair vom Pretzhof in Südtirol.
stats