Coca-Cola HBC: Schulterschluss für eine Welt ...
 
Coca-Cola HBC

Schulterschluss für eine Welt ohne Abfall

Wolfgang Voglhuber
Von links: Sotiris Yannopoulos (Regional Director, Region 1, Coca-Cola HBC), Klaske de Jonge (Group PA&C Director, Coca-Cola HBC), Anastasios Leventis (Board Member, Coca-Cola HBC), Marcel Martin (Group Supply Chain Director, Coca-Cola HBC), Charlotte Boyle (Board Member, Coca-Cola HBC) und Josef Plank, Generalsekretär des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus, der in Vertretung von Bundesministerin Elisabeth Köstinger die Teilnehmer des internationalen Stakeholder Forums in Wien begrüßte © Wolfgang Voglhuber
Von links: Sotiris Yannopoulos (Regional Director, Region 1, Coca-Cola HBC), Klaske de Jonge (Group PA&C Director, Coca-Cola HBC), Anastasios Leventis (Board Member, Coca-Cola HBC), Marcel Martin (Group Supply Chain Director, Coca-Cola HBC), Charlotte Boyle (Board Member, Coca-Cola HBC) und Josef Plank, Generalsekretär des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus, der in Vertretung von Bundesministerin Elisabeth Köstinger die Teilnehmer des internationalen Stakeholder Forums in Wien begrüßte © Wolfgang Voglhuber

Eine Welt ohne Abfall – diese Vision wurde Anfang 2018 von The Coca-Cola Company angekündigt und hat in den vergangenen Monaten zunehmend an Bedeutung gewonnen.

Was die Themen Nachhaltigkeit, Recycling und innovative Packungsdesigns betrifft, so treibt Coca-Cola Österreich mit Packaging-Initiativen wie einem Recyclingmaterial-Anteil von bis zu 45 % bei seinen PET-Flaschen weiter vorantreibt. Wertvolle Anregungen für seine Nachhaltigkeitsbestrebungen holt sich das Unternehmen im Rahmen eines jährlichen Stakeholder-Forums mit externen Experten. Nun hat es wieder stattgefunden. Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung stand die zu Anfang des Jahres ausgerufene „World Without Waste“-Strategie des Getränkeherstellers.

„World Without Waste ist zu einem Schlüsselthema geworden. Sowohl für unsere Betriebslizenz, als auch für die Art und Weise, wie wir Verantwortung als Unternehmen definieren. Wir wollen Teil der Lösung sein. Dies spiegelt sich in den Verpflichtungen von Coca-Cola HBC für 2025 wider, welche schwerpunktmäßig die Steigerung der Sammlungs- und Recyclingraten für PET beinhalten“, verdeutlicht Anastasios Leventis, Non-Executive Director bei Coca-Cola HBC, die Relevanz der globalen Strategie.

Ein Recycling-Beispiel ist die „100 % rPET“-Flasche, die 2019 auf den österreichischen Markt kommen wird. Um die oben formulierten Ziele zu erreichen, setzt das Unternehmen außerdem auf starke Partnerschaften mit lokalen Unternehmen, Gemeinschaften, NGOs und Konsumenten. 35 ihrer Vertreter aus 20 Ländern kamen Mitte Oktober in der Müllverbrennungsanlage Wien/Spittelau zusammen, um die Nachhaltigkeitsbestrebungen von Coca-Cola, aber auch globale Trends zu beleuchten. Neben den Diskussionen zu den Themen „Design“, „Partner“ und „Collect“ – Schaffung neuer Verpackungen, Partnerschaften und Sammelsysteme – gab es eine Führung durch die Müllverbrennungsanlage.
stats