Jucyou: Smoothies: Markt mit vielen Möglichke...
 
Foto: Jucyou
Firmenchef Reinhard Mösl will seine Smoothies künftig auch exportieren.© Foto: Jucyou
Firmenchef Reinhard Mösl will seine Smoothies künftig auch exportieren.© Foto: Jucyou

Als im Jänner 2007 der erste Jucyou-Smoothie vom Produktionsfließband rollte, war Dr. Reinhard Mösl überzeugt, dass sich das Getränk hierzulande gut verkaufen könnte.

Und der Jungunternehmer, der den Smoothie bei einem Australien-Urlaub kennen gelernt hatte, sollte Recht behalten. Mösl ist rückblickend von der positiven Entwicklung und der Dynamik sogar etwas überrascht worden. „Dabei ist der Markt erst im Entstehen. Es gibt in diesem Getränkesegment noch viele Möglichkeiten und ein unglaubliches Potential“, ist der Firmenchef überzeugt. „Grund dafür ist, dass ein Trend zur bewussten und gesunden Ernährung deutlich zu erkennen ist. Dieser wird sich in Zukunft aber sich noch mehr verstärken “, erklärt der Jucyou-Produzent.

Trend zur gesunden, bewussten Ernährung



Und auch die großen Handelsfirmen setzen auf das rein österreichische Produkt. So gibt es das Getränk nicht nur in den Zielpunkt-Regalen sondern auch in sämtlichen österreichischen Spar-Märkten. „Der Deal mit Spar im letzten September war eine sehr wichtiger Schritt bei der Positionierung des Produktes“, erzählt Mösl. Damit konnte der Marktanteil auf stolze 28 % im Smoothie-Marktsegment gesteigert werden. Die Jucyou-Smoothies liegen damit auf gleicher Höhe wie die zwei härtesten, ausländischen Mitbewerber. „Unser USP ist aber, dass wir der einzige echt österreichische Smoothie-Produzent  sind“, freut sich Mösl.

Positionierung in der Vier- und Fünf-Stern-Gastronomie



Mösls Ziel ist es nun, die Marktführerschaft endgültig zu erobern und entsprechend zu festigen. Zudem sollen die Jucyou-Smoothies in der anspruchsvollen Gastronomie positioniert werden. „Im Vier- und Fünf-Stern-Bereich gehören die Getränke auf jeden Frühstückstisch. Und das Getränk soll auch für Kinder ins Jausensackerl gehören als Alternative zu den überzuckerten Getränken“, informiert Mösl über die künftige Positionierung des Getränkes.

In weiterer Folge plant Mösl, die Produktpalette zu erweitern und die Märkte im Ausland zu beliefern. „Ich würde mich freuen, dieses Ziel in den nächsten drei Jahren zu erreichen“, denkt Mösl in die Zukunft.
stats