Kelly: Soletti besuchen
 
Kelly

Soletti besuchen

Kelly
V.l.n.r.: Bezirkshauptmann Dr. Alexander Majcan; Leiter der Arbeiterkammer Feldbach Harald Bachmaier; Bürgermeister Feldbach Ing. Josef Ober; Werksdirektorin Feldbach Elisabeth Janzer; Maskottchen Joe Soletti; Landesrat Dr. Christian Buchmann; CEO Kelly GmbH Dr. Wolfgang Hötschl; Präsident der Arbeiterkammer Steiermark Hr. Josef Pesserl © Kelly
V.l.n.r.: Bezirkshauptmann Dr. Alexander Majcan; Leiter der Arbeiterkammer Feldbach Harald Bachmaier; Bürgermeister Feldbach Ing. Josef Ober; Werksdirektorin Feldbach Elisabeth Janzer; Maskottchen Joe Soletti; Landesrat Dr. Christian Buchmann; CEO Kelly GmbH Dr. Wolfgang Hötschl; Präsident der Arbeiterkammer Steiermark Hr. Josef Pesserl © Kelly

Kelly öffnete am 15. Oktober 2016 zum ersten Mal die Türen der bekannten Soletti-Salzstangerl-Produktion im steirischen Feldbach.

„Wir wurden schon sehr oft nach der Möglichkeit von Führungen durch die Produktion gefragt, besonders Kinder fragen oft nach, wie unsere Soletti-Produkte hergestellt werden. Mit dem Tag der offenen Tür wollten wir unseren MitarbeiterInnen die Möglichkeit geben, ihren Familien und Angehörigen den Arbeitsplatz und die Produktion der besten Salzstangen Österreichs im Live Betrieb zu zeigen,“ sagt Mag. Maria Bauernfried, MBA, Marketingdirector Kelly Ges.m.b.H.

Das Soletti-Werk bietet aktuell 135 Personen einen Arbeitsplatz und ist somit ein wichtiger und seit Jahrzehnten konstanter Arbeitgeber in der Region. In einem Drei-Schicht-Betrieb werden jährlich 11.000 Tonnen Salzstangen, Cracker und Mischungen produziert. Aufgrund der langen Verweildauer der Mitarbeiter im Werk am Standort Feldbach wurde es zum Research-&-Development-Zentrum für gebackene Snacks für ganz Europa. Hier entstehen viele neue Produkte wie zum Beispiel die Soletti-Brezel-Chips.

Dr. Wolfgang Hötschl, CEO Kelly Ges.m.b.H. erklärt: „Für mich sind Mitarbeiter Assets, denn mit jedem Mitarbeiterwechsel ist ein Bruch in der Kontinuität verbunden und es geht Wissen verloren. Um kontinuierlich die beste Qualität liefern zu können, brauchen wir erfahrene Mitarbeiter. Beim Tag der offenen Tür sollen die MitarbeiterInnen im Vordergrund stehen, und ihr Können zeigen und für uns ist es ein schöner Anlass, um ihnen danke zu sagen!“
stats