Sonnentor: Mehr Platz für Gewürze
 
Sonnentor

Mehr Platz für Gewürze

Sonnentor
Der Ausbau der Kräuterhallen in Sprögnitz startet. Im Bild: Edith und Johannes Gutmann gemeinsam mit Manuela Raidl-Zeller, Gerhard Leutgeb und Klaus Doppler.
Der Ausbau der Kräuterhallen in Sprögnitz startet. Im Bild: Edith und Johannes Gutmann gemeinsam mit Manuela Raidl-Zeller, Gerhard Leutgeb und Klaus Doppler.

Sonnentor stockt auf und baut etappenweise ein neues Logistikzentrum, in dem Platz für 9.000 Paletten-Stellplätze ist.

Als "Kräuterhallen" bezeichnen die Sonnentor-Geschäftsführer Klaus Doppler und Gerhard Leutgeb die Lager ihrer Firma liebevoll. Das Logistikzentrum in Sprögnitz wird ab dem kommenden Jahr wachsen: Aktuell wird der Aushub für die Erweiterung vorgenommen und im Frühjahr ist der Baubeginn des neuen Hochregallagers, das im Winter 2021/22 fertiggestellt werden soll. Auf 3.000 m2 Grundfläche sollen auf 17 Metern Höhe bis zu 9.000 Paletten Platz finden. "Kosten für die erste Bauphase sind 7,5 Millionen Euro. Es ist uns wichtig den Gewinn des Unternehmens wieder in den Standort zu investieren. So wachsen wir gesund und sichern wertvolle Arbeitsplätze", betonen die beiden Geschäftsführer.

Beim Hochregallager wird es jedoch nicht bleiben: Zukünftig ist ein weiterer Ausbau geplant, dann eine weitere Halle für die Kommissionierung. Bei der Erweiterung bleibt Sonnentor seiner Philosophie treu: Bis auf die notwendigen Beton-Teile wird der Neubau aus Holz bestehen, am Dach wird eine Photovoltaikanlage Strom liefern und eine Wärmepumpe wird für angenehme Temperaturen sorgen. Das für das Bauvorhaben bewegte Erdreich wird hinter dem Sattelberg bei einer Humus-Deponie verwendet.

stats