Eis: Spiel, Spaß & Genuss
 
-
® Eskimo
® Eskimo

Nach einem durchwachsenen Eisjahr 2009 bescherte der goldene Herbst dem Eismarkt letztendlich doch noch ein schönes Plus.

Dass es aber nicht reicht, sich nur auf das Wetter zu verlassen, ist für Mag. Michaela Hladik, Nationale Verkaufsleiterin und in der Unilever Österreich Geschäftsführung für Eskimo zuständige Kategoriedirektorin, klar: „Um am Eismarkt erfolgreich zu sein, braucht es eine Kombination aus drei Erfolgsfaktoren: Das Wetter muss passen, es müssen schlagkräftige Innovationen am Markt sein und man muss beim Kunden mit attraktiven Promotions punkten. Mit Eskimo können wir zumindest zwei von den drei Erfolgsfaktoren hervorragend bedienen – auf das Wetter haben wir leider noch keinen Einfluss.“ Aber auch unabhängig von den Wetterkapriolen steht Eskimo bei den Konsumenten hoch im Kurs: Hladik: „Wir sind sehr stolz darauf, dass Eskimo mit 70 Prozent das beliebteste Eis der Österreicher ist und damit mehr als 2 von 3 Personen zu unseren Eisprodukten greifen. 2009 konnte sogar der Eismarkt selbst etwas zulegen.“

Ein Blick auf die aktuellen Nielsen-Zahlen (LEH total, Wert, YTD 2008 vs. 2009 inkl. KW 41) zeigt diesbezüglich ein Wachstum von 4 Prozent und einen Umsatzanstieg von 95 auf 99 Millionen Euro. Dass ein Großteil davon von Eskimo erwirtschaftet wird, lässt sich auch anhand des Marktanteils von satten 76 Prozent ablesen. Jener vom Mitbewerber Schöller hält gerade einmal bei 2 Prozent, was einem Anteil am Eisumsatz von 5 Prozent entspricht. Schöller-GF Mag. Hannes Wieser betont aber: „Wir konnten im Jahr 2009 sowohl unseren Umsatz als auch unseren kleinen Marktanteil steigern und im Handel Erfolge feiern – wenn auch auf kleinem Niveau.“ Vielversprechend entwickelten sich beispielsweise die Smarties- und Kaktusmultipackungen sowie das bei den Österreichern sehr beliebte Rumfass. Als klassische Out of Home Company fokussiert sich das Unternehmen aber verstärkt auf die Welt außerhalb des LEH, denn Schöller besetzt mit dem Geschäft in Tankstellen, Kiosken und der Gastronomie mehr als ein Drittel des Außer-Haus-Eismarktes (bezogen auf industriell hergestelltes Eis).

Druck nimmt zu



Zurückkommend auf den klassischen LEH entwickelte sich laut Nielsen vor allem der Kleinpackungsmarkt mit einem Plus von 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr besonders positiv. Ein Grund für Eskimo, also hier auch 2010 wieder mit Innovationen (siehe Seiten 71, 72) zu punkten. Dass das Bringen von Neuprodukten aber keinesfalls nur mehr eine Domäne der Markenartikler ist, zeigt das zunehmend stärker werdende Handelsmarkengeschäft. Bei Spar etwa ist in Sachen Eiskreationen laut Unternehmenssprecherin Mag. Nicole Berkmann für 2010 noch so einiges geplant und auch bei der Rewe stehen Überarbeitungen und Erweiterungen des Eissortiments im Fokus. Unternehmenssprecherin Mag. Corinna Tinkler: „Mit Ja! Natürlich und unserer Eigenmarke clever bieten wir unseren Konsumenten eine breite Palette an Eiscremes an. Heuer planen wir, mit Ja! Natürlich beispielsweise ein Kaffee-Eis und Kirsch-Sorbet im 500-g-Becher sowie leckeres Eis am Stiel mit Schokoladenüberzug in zwei weiteren Sorten einzuführen.“

Trotz stetigem Ausbau des Handelsmarkengeschäfts und damit einhergehend zunehmendem Druck auf die Industrie lassen sich Eskimo & Co. aber nicht einschüchtern und sorgen auch 2010 (siehe nachfolgende Produktparade) mit ihren Innovationen für Abwechslung am PoS.  

Eskimo-Innovationen



Der Marktführer Eskimo zündet 2010 ein wahrhaftes Innovationsfeuerwerk und will neuerdings auch die ganz Kleinen für sich begeistern. Zu diesem Zweck launcht der Eisspezialist mit „Mini Croc“ in der 16-Stück-Vorratspackung in Krokodiloptik ein Mini-Eis am Stiel in den Geschmacksrichtungen Erdbeer, Orange, Zitrone und Ananas, das mit 18 ml gerade die richtige Portion für die jüngsten Eisgenießer bietet. Weiters neu im Kinder-Vorratspackuns-Segment ist das Milch- und Schokoladenmilcheis „Milchzeit Squeezy“ in der beliebten Quetschtüte, das mit frischer Milch und Kalzium zubereitet wird. In jeder Packung findet sich zudem einer von 12 mit einem Internetcode versehenen Shreck-Stickern, die online zum „Schlamm-Weit-Hüpfen“ einladen. Für Abwechslung sorgt weiters mit der Vorratspackung „Funny Tree“, die mit 2 x Mini Fruit, 2 x Funny Foot, 2 x Flutschfinder und 2 x Big Milk garantiert keine Langeweile aufkommen lässt. Aber auch abseits der Vorratspackungen gibt es jede Menge News für Kids. So bringt Eskimo mit „Ice Cool Guitar“ Schokoladen- und Vanilleeis in Gitarrenform mit Autogrammen oder 3D-Bildern der High School Musical Stars, mit „Calippo Lime“ ein erfrischendes Zitronen-Wassereis mit Limettenaroma, mit „Calippo Shots Super Orange“ die beliebten Eiskügelchen mit Orangen- und Blutorangengeschmack im WM-Design und mit „Crazy Gum“ ein nach Erdbeer und Tutti-Frutti-Kaugummi schmeckendes Eis in Smiley-Form, das zudem mit einem mit Brause und Kaugummistückchen gefüllten Stiel punktet. Außerdem wird das erfolgreiche Konzept von Twister mit dem nach Erdbeer, Orange und Zitrone schmeckenden „Super Twister“ fortgesetzt.

Da aber nicht nur Kids Eis lieben, dürfen sich auch die anderen Altersgruppen über Neuheiten freuen. Eine Top-Innovation stellt etwa das revolutionäre „Cornetto Enigma“ dar, das mittels neuer Produkttechnologie einen weichen Kern mit dunklen Knusperstückchen verbindet und in den Sorten Vanilla & Himbeer (auch als Vorratspackung) sowie Haselnuss & Kakao erhältlich ist. Für dieses Cornetto-Produkt wird es seit Langem auch wieder massive TV-Unterstützung geben.

Weitere News gibt es unter der Marke Magnum mit dem „Magnum Temptation Chocolate“ in der Luxusbox und mit „Magnum Gold“ – dem ersten mit echtem Goldglanz umhüllten Eis. Dieses ist übrigens auch in der 4 Stück starken, optisch an einen Tresor erinnernden Vorratspackung erhältlich. „Magnum Mini“ gibt es heuer in einer „Double Mochaccino“-Variante und „Magnum Temptation Caramel“ endlich in der 3-Stück-Packung für Zuhause. Auch heuer gibt es wieder sogenannte Heartbeats im Tausch gegen attraktive Prämien zum Sammeln. Außerdem winken 5x2 VIP-Tickets für den Beach Volleyball Grand Slam und 3 Goldbarren.

„Cremissimo“ punktet mit „Schokolade-Stracciatella-Dunkle Schokolade“ mit der ersten rein schokoladigen Variante und bringt weiters die Spezialitäten „Crema di Caramello“ und „Erdbeer-Joghurt“ in den Handel.

Und last but not least verspricht das beliebte „Vienetta“ in der Sorte „tiramisu“ cremigen Eisgenuss.

Schöller-News



Viele News hat auch der Eisproduzent Schöller im Gepäck. Unter Mövenpick erweitert das Unternehmen mit der 900 ml starken „Eiskreation des Sommers 2010 Williams Birne“, der Innovation „Joghurt Waldfrucht“ und der exklusiven Serie „Mystère Nuss Praliné“ das Sortiment der Vorratspackungen und bringt außerdem zwei neue Waffeltüten.

Optisch ganz neu mit einer klareren Sortendifferenzierung präsentieren sich auch die beliebten „Schöller Cono“ Erdbeer, Haselnuss und Vanille ab April 2010, die zudem auch geschmacklich mit einer noch knusprigeren Waffeltüte punkten.

Für die kleinsten Eisfreunde hat Schöller fruchtiges Zwetschkeneis am Stiel mit echten Fruchtstückchen namens „Schöller Vampir“ entwickelt, das die Zunge beim Lutschen vampirisch rot färbt.

Weitergehen will man auch den eingeschlagenen Weg der Synergie-Nutzung im Konzern und setzt deshalb 2010 auf die beliebte „KitKat Tüte“ im Multipack sowie die neuen 450 ml starken „KitKat Haushaltspackungen“.

Weitere News: „Schöller Pirulo Cool Strawberry“ (Erdbeereis mit 15,5 % Fruchtanteil), „Schöller Manhattan Cup Sunny Orange“ (Orangeneis, das Cremigkeit und Fruchterlebnis kombiniert) und das Revival von „Schöller Maxibon Stracciatella“ (cremiges Vanilleeis und Schokostückchen zwischen zwei Soft Cookies).

Storck, Häagen Dasz und Ben & Jerry’s



Neben dem großen Player Eskimo und dem auf das Out of Home-Geschäft fokussierten Unternehmen Schöller gibt es mit Storck, Häagen Dasz und Bottelini aber noch weitere Hersteller am Markt. Storck setzt auch 2010 weiterhin auf das über R&R Ice Cream vertriebene bewährte nimm2-Eis, während die Premium-Eiscreme Häagen-Dasz, die ausschließlich beste Zutaten verwendet und zur Gänze auf künstliche Farb- oder Konservierungsstoffe sowie Stabilisatoren verzichtet, ab März 2010 mit „Lemon Cheesecake“ (Käsekucheneiscreme, Zitonensauce und Keksstückchen) eine neue Limited-Edition-Sorte heraus bringt.

Mit Neuheiten besticht auch das amerikanische Kulteis Ben & Jerry’s, das hierzulande von Bottelini vertrieben wird. Das derzeit 18 Sorten starke Sortiment trumpft 2010 unter anderem mit den exklusiven Geschmacksrichtungen „Ben & Jerry’s Baked Alaska“ (cremiges Vanilleeis, Marshmallow-Swirls und weiße Schokolade in Eisbärform), „Ben & Jerry’s Cheesecake Brownie“ (Topfentorteneis und Cheesecake Brownie-Stückchen), „Ben & Jerry’s Chocolate Macadamia“ (Schoko-Vanille-Eis, Macadamia Nuts und Buttertoffee), „Ben & Jerry’s Half Baked“ (Mischung aus den Sorten Chocolate Fudge Brownie und Cookie Dough) und „Ben & Jerry’s Phish Food“ (Schoko-Eis, Marshmallow- und Karamell-Swirls sowie Schokofischchen) auf.

Eis-Beliebtheitsranking

1.) Eskimo: 70 %
2.) Schöller: 7 %
3.) Mövenpick: 3 %
4.) Spar: 2 %

Quelle: Makam Market Research GmbH, CATI-Umfrage von 500 Österreichern ab 15 Jahren, Ergebnis bezogen auf industrielles Eis, Ende Juni 2009



® Eskimo
-
® Eskimo


® Eskimo
-
® Eskimo


® Eskimo
-
® Eskimo


® Schöller
-
® Schöller


® Schöller
-
® Schöller


® Schöller
-
® Schöller


® Storck
-
® Storck


® Ben & Jerry's
-
® Ben & Jerry's


® Häagen-Dasz
-
® Häagen-Dasz
stats