Spitz: Spitz eröffnet Puchheimer Spezialitäte...
 
Spitz

Spitz eröffnet Puchheimer Spezialitätenbrennerei

Spitz
Josef Mayer, Thomas Stelzer/ LH Oberösterreich, Walter Scherb Jun./ Head of Business Development und Eigentümer Walter Scherb Sen. © Spitz
Josef Mayer, Thomas Stelzer/ LH Oberösterreich, Walter Scherb Jun./ Head of Business Development und Eigentümer Walter Scherb Sen. © Spitz

Gestern Abend fand die feierliche Eröffnung der Puchheimer Spezialitätenbrennerei von Spitz statt.

Das Traditionsunternehmen Spitz feierte sein 160-jähriges Bestehen am 28. September mit der Eröffnung seiner Puchheimer Spezialitätenbrennerei. Die Eigentümer Walter Scherb Senior und Walter Scherb Junior sowie Geschäftsführer Josef Mayer begrüßten dabei zahlreiche Gäste im Schloss Puchheim, wo anschließend Moderatorin Nicole Peterstorfer und Edelbrandsommelier Franz Strobl durch den Genuss-Abend führten.

"Nach jahrelanger Vorbereitung sind wir nun sehr stolz, unsere brandneue Premium-Spirituosen präsentieren zu dürfen“, freut sich Josef Mayer, Geschäftsführer von Spitz. „Die  feinen Sorten eignen sich für jeden Geschmack – vom Donau-Marille Edelbrand bis zum Schwarze Johannisbeere Edelbrand zeichnen sich alle durch erlesene Rohstoffe aus", ergänzt Mayer. Der Lebensmittelhersteller begann bereits 1857 mit der Produktion von Inländerrum und erweiterte seine Spirituosen-Kompetenz seither stetig. Heute werden Unternehmensangaben zufolge mehr als 4,4 Millionen Liter pro Jahr hergestellt. Neben den neuen Puchheimer Edelbränden aus der neuen Spezialitätenbrennerei, zählen diverse heimische Liköre, wie der klassische Eierweinbrand, alkoholische Heißgetränke, Vodka und nach wie vor der Inländerrum zum Spitz-Sortiment. "Durch die jahrelange Erzeugung von Spirituosen haben wir zum einen großes Wissen aufgebaut. Zum anderen hat es uns auch zu dem gemacht, was wir heute sind. Doch wir möchten uns nicht nur von Gewohnheiten leiten lassen, sondern weiter voranschreiten und uns entwickeln. Mit den neuen Edelbränden sind wir nun den nächsten Schritt gegangen“, so Mayer.

stats