Pago International: Stärkung des Standortes K...
 
Pago International

Stärkung des Standortes Klagenfurt

-
Die neue PET-Abfüllanlage gewährleistet einen Abfüllvorgang nach modernsten Standards und eine noch höhere Produktsicherheit
Die neue PET-Abfüllanlage gewährleistet einen Abfüllvorgang nach modernsten Standards und eine noch höhere Produktsicherheit

Insgesamt sieben Millionen Euro investierte Pago in eine hochmoderne PET-Heißabfüllanlage. Mit der Anlage, die seit September in Probebetrieb ist, können pro Tag bis zu 350.000 Flaschen abgefüllt werden.

"Mit dieser Investition macht sich Pago fit für die Herausforderungen des Marktes in Österreich und Europa", erklärt Pago International Geschäftsführer Erik Hertzberger die Aufrüstung des Produktionsstandortes Klagenfurt.

Bis zur Inbetriebnahme der Anlage wurden Pago Fruchtsäfte in PET-Leichtflaschen bei zertifizierten Betrieben lohnabgefüllt. Da die Füllung nunmehr in Klagenfurt erfolgt, verkürzt sich der Transportweg zum Endverbraucher. Ökologischer Nebeneffekt: der CO2 Ausstoß wird verringert.

Auf der neuen Anlage werden PET-Flaschen in den gängigen Gebindegrößen (0,2 bis 1,5 Liter) abgefüllt. Die beiden bestehenden Abfüllanlagen für Glasflaschen bleiben weiterhin fixer Bestandteil der Pago Produktionsstätte in Klagenfurt.

Pago Gruppe 2010
Im Geschäftsjahr 2010 hat Pago, das seit 2003 als Unternehmen der Brau Union AG zur niederländischen Heineken-Gruppe gehört, rund 205 Millionen Flaschen verkauft und mit gut 290 Angestellten einen Umsatz von mehr als 92 Millionen Euro generiert. Das Internationale Produkt-Portfolio besteht aus über 40 Sorten, darunter Fruchtsäfte, Nektare, Smoothies und Gespritzt-Sorten.





Plant in den kommenden Jahren die Erschließung weiterer internationaler Märkte: Pago International GF Erik Hertzberger© Fotos: Pago International
Fotos: Pago International
Plant in den kommenden Jahren die Erschließung weiterer internationaler Märkte: Pago International GF Erik Hertzberger© Fotos: Pago International
stats