Forum PET / IK: Stellungnahme zu PET
 
Forum PET / IK

Stellungnahme zu PET

Foto Fabry
Isabell Schmidt, Geschäftsführerin bei der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V.
Isabell Schmidt, Geschäftsführerin bei der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V.

Das Forum PET in der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen wendet sich gegen pauschale Kritik an PET-Flaschen.

PET-Getränkeflaschen kommen dem Bedarf nach umweltschonenden Verpackungslösungen bereits heute nach. Vor allem bepfandete PET-Einwegflaschen für Wasser, Erfrischungsgetränke und andere Getränke sind aufgrund avancierter Herstellungstechniken zu einer nachhaltigen Alternative zu Glas-Mehrweg-Verpackungen geworden, nicht nur in Deutschland, wo das Forum PET aktiv ist. An effektiven Lösungen der Herausforderungen der unbepfandeten PET-Flaschen für Saft und Milch werde intensiv gearbeitet. Neue Untersuchungen etwa des ifeu-Instituts dazu sollten daher nicht zu einer Pauschalverurteilung von PET-Flaschen führen, so die IK in einer Stellungnahme.

Die PET-Industrie setzt sich mit der Ökobilanz der Saft- und Milchflaschen kritisch auseinander. „Um die Haltbarkeit dieser Produkte zu gewährleisten, ist es teilweise notwendig, zusätzliche Barrierematerialien bei der Flaschenherstellung zu verwenden, die das Recycling erschweren“, erläutert Dr. Isabell Schmidt, Geschäftsführerin bei der IK, einen der Gründe, warum sich die PET-Flaschen für verschiedene Getränke unterscheiden. „Die neuen Erkenntnisse des ifeu-Instituts spielen für den Großteil der PET-Getränkeflaschen überhaupt keine Rolle. Sie beziehen sich ausschließlich auf die Getränkesegmente Saft und Milch und können nicht auf andere Marktsegmente übertragen werden“, betont auch Benedikt Kauertz, der die aktuelle Ökobilanz am ifeu-Institut geleitet hat. Weitere Informationen hier.
stats